IS-Terrorismus: Brüderpaar aus Herne im Irak getötet

US-Luftangriff

Bei einem Luftangriff des US-Militärs im Nordirak sind laut Medienberichten zwei IS-Terroristen aus NRW getötet worden. Die Brüder sollen an den Terrorplanungen in Europa beteiligt gewesen sein.

Herne/Al-Qaim

, 15.11.2017, 11:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bei einem Luftangriff des US-Militärs sind laut Angaben des US-Verteidigungsministeriums die IS-Brüder aus Herne, Ömer und Yusuf D., getötet worden.

Bei einem Luftangriff des US-Militärs sind laut Angaben des US-Verteidigungsministeriums die IS-Brüder aus Herne, Ömer und Yusuf D., getötet worden. © picture alliance / -/YNA/dpa

Bei den Getöteten soll es sich um die beiden islamistischen Brüder Ömer und Yusuf D. aus Herne handeln, berichtet die „Welt“ unter Berufung auf deutsche Sicherheitskreise weiter.

Angaben des US-Verteidigungsministeriums zufolge sollen Ömer und Yusuf D. bei einem Luftangriff am 26. Oktober auf die irakische Stadt al-Qaim getötet worden sein. Medienberichten zufolge sollen die Extremisten zuletzt ranghohe IS-Mitglieder gewesen sein.

Getötete IS-Brüder zuletzt wohl ranghohe IS-Mitglieder

Die Brüder sollen seit einiger Zeit im Fokus der deutschen Sicherheitsbehörden gestanden haben, heißt es in dem Bericht des US-Verteidigungsministeriums weiter. Sie sollen sich nach ihrer Ausreise nach Syrien der Terrormiliz IS angeschlossen haben.

Ömer D., so die Vermutung der US-Ermittler, sei zuletzt ein Mitglied der IS-Abteilung für externe Operationen gewesen, die auch Anschläge in Europa geplant haben soll. Yusuf D. hingegen soll vor allem Propaganda für die Terroristen gemacht haben.

Tod der Brüder schwächt IS laut US-Militär

Der Tod von Ömer und Yusuf D. sowie zwei weiterer IS-Anführer erschwere es dem IS laut US-Verteidigungsministerium, Terrorangriffe zu planen und auszuführen. Außerdem seien durch den Tod der Islamisten die Waffenkonstruktionsaktivitäten des IS sowie deren Fähigkeiten, Terroristen zu trainieren und zu rekrutieren, gestört.

Laut der „Welt“ hatte das Bundeskriminalamt (BKA) Ende 2016 die Ermittlungsgruppe „EG Falke“ mit der Suche nach den Brüdern beauftragt. Die Ermittler vermuteten, dass Ömer und Yusuf D. sowie andere IS-Anhänger aus Syrien und dem Irak versuchen könnten, nach Europa zurückzukehren und hier Anschläge auszuführen.

Mit dpa