Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Ilexminierfliege muss bei Stechpalme nicht bekämpft werden

Köln. Wegen ihres dichten Wuchses und der leuchtend roten Beeren ist die Stechpalme bei vielen Gärtnern beliebt. Wird sie jedoch von der Ilexminierfliege heimgesucht, bietet sie manchmal einen weniger schönen Anblick. Bekämpft werden muss der Schädling jedoch nicht.

Ilexminierfliege muss bei Stechpalme nicht bekämpft werden

Die Stechpalme ist ein beliebter Sichtschutz im Garten. Ist die Pflanze von der Ilexminierfliege befallen, bekommen ihre Blätter Flecken. Gefährlich ist der Befall jedoch nicht. Foto: Andrea Warnecke

Die Larven der Ilexminierfliege fressen sich durch die Blätter der Stechpalme (Ilex aquifolium). Auch wenn das Laub dann nicht mehr schön aussieht: Gefährlich werden die Larven der Pflanze nicht.

Die Gehölze werden nicht nennenswert geschädigt, und selbst befallene Blätter sterben in der Regel nicht ab. Folglich ist eine Bekämpfung der Ilexminierfliege nicht erforderlich, erläutert der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Wen die Schäden optisch stören, der kann bei kleineren Gehölzen besonders stark befallene Blätter entfernen. Das beugt auch weitere Schäden vor, denn die Larven überwintern darin. Ihre Entsorgung verkleinert die Population der erwachsenen Minierfliegen im Frühjahr. Vom Einsatz von Pflanzenschutzmitteln raten die Experten dagegen ab.

Anzeige
Anzeige