Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Neues Baugebiet in Nordkirchen

Im Baugebiet Große Feld III soll die Erschließung bald beginnen

Nordkirchen Das nächste Baugebiet in Nordkirchen steht kurz vor der Erschließung. Damit die Bagger neben der L810 und der Weischerstraße anfangen können, fehlen allerdings noch einige entscheidende Unterschriften.

Im Baugebiet Große Feld III soll die Erschließung bald beginnen

Auf dieser Fläche soll bald die Erschließung des Baugebiets Große Feld III beginnen. Foto: Karim Laouari

Die Nachfrage nach Baugrundstücken in der Gemeinde Nordkirchen bleibt groß. Im Baugebiet Rosenstraße-West II sind die Arbeiten auf vielen Grundstücken in vollem Gange. Dabei sind nicht alle, die Interesse an einem Grundstück hatten, auch zum Zuge gekommen. Zumindest einige von ihnen könnten bald wenige Hundert Meter weiter eine weitere Chance bekommen: im geplanten Baugebiet Große Feld III.

Bauamtsleiter Josef Klaas erklärt auf Anfrage dieser Redaktion, dass die Vorbereitungen des Bebauungsplans voraussichtlich am Donnerstag abgeschlossen sein werden. Sofern der Rat der Gemeinde den Verwaltungsplänen zustimmt. Das „Ja“ gilt als wahrscheinlich, denn bereits in der vergangenen Sitzung des Bauausschusses stimmten die Fraktionen einstimmig für den Bebauungsplan.
Bevor mit der Erschließung begonnen werden könne, benötige die Gemeinde allerdings noch notariell beglaubigte Verträge mit den drei Eigentümern der Fläche.

Start der Erschließung im Juli?

Darin festgehalten werden unter anderem die Erschließungsbeiträge und eine Infrastrukturabgabe der Eigentümer an die Gemeinde, erklärt der Bauamtsleiter. „Mündlich haben sich alle dazu bereit erklärt, aber am Ende zählt die Unterschrift unter einem entsprechenden Vertrag“, macht er deutlich.

Wenn die Verträge noch im Juni geschlossen würden, wäre eine Erschließung im Juli möglich, sagt Josef Klaas. Alle Angaben verstünden sich zum jetzigen Zeitpunkt aber ohne Gewähr.

Dann würden für Interessenten insgesamt bald rund 50 Grundstücke zur Verfügung stehen. Den Großteil werden die drei privaten Eigentümer verkaufen. „Sechs bis sieben Grundstücke wird die Gemeinde verkaufen“, sagt Josef Klaas. Zum Vergleich: Im Gebiet Rosenstraße-West II hat die Gemeinde 35 Grundstücke verkauft.

Das sei letztlich auch der Hauptgrund, warum die Gemeinde zumindest im Gebiet Große Feld III das im November 2017 vorgestellte Projekt zum genossenschaftlichen Wohnen nicht weiter vorantreiben wird. Letztlich hätten sich Verwaltung und Politik darauf geeinigt, dass Große Feld III nicht das passende Baugebiet sei, um die im November vorgestellten Doppelhaushälften umzusetzen. Bereits bei der Vorstellung der Pläne wurde aber deutlich gemacht, dass das Genossenschaftsmodell genauso in Südkirchen und Capelle umsetzbar wäre.

Genug Interessenten für Baugrundstücke

Grundstücksinteressenten für das neue Baugebiet dürfte zumindest die Gemeinde ausreichend haben: Etwa 30 stehen laut Josef Klaas derzeit auf der Liste der Verwaltung. Die Suche nach weiteren Flächen für Baugebiete in den drei Ortsteilen gehe derweil weiter. Konkrete Flächen benennt der Bauamtsleiter allerdings nicht. In der vergangenen Sitzung des Rates äußerte zumindest die CDU-Fraktion einen Vorschlag für weiteres Bauland im Ortsteil Nordkirchen: Nördlich der Baugebiete Rosenstraße-West I und II sehen die Christdemokraten eine dafür geeignete Fläche.

Aus diesen Orten kommen die Bauherren

Insgesamt 18 Bauherren, die eines der 35 gemeindeeigenen Grundstücke im Baugebiet Rosenstraße-West II gekauft haben, kommen aus Nordkirchen.

14 Käufer kommen aus der Nachbarschaft: aus Selm (3), Lüdinghausen (2), Werne (2), Hamm (2), Dülmen (2), Münster (2) und Dortmund (1).

Weitere Käufer sind aus Oer-Erkenschwick, Herten und Osnabrück (jeweils einer). Quelle: Gemeinde Nordkirchen

Anzeige
Anzeige