Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Internationaler Anschauungsunterricht

Anzeige

Legden Bis zum letzten Platz war am vergangenen Samstag das Gerry Weber-Stadion ausverkauft, als der Handballweltmeister Deutschland das Spiel gegen den Vizeweltmeister Polen in der Halbfinalrunde um den Supercup bestritt. Es war das erste der drei Spiele, das an diesem Nachmittag attraktiven Handball der Spitzenklasse zeigte. Auch die Legdener Handballjugend sowie die A-Juniorinnen des VfL Ahaus ließen sich dieses Handballevent nicht entgehen und erhielten Anschauungsunterricht auf internationalem Niveau mit insgesamt sechs beteiligten Nationalmannschaften, die sich in allen drei Spielen nichts "schenkten".

Obwohl sich an diesem Nachmittag die deutsche Nationalmannschaft nicht gegen eine starke polnische Mannschaft durchsetzen konnte, war die Stimmung im Stadion euphorisch.

Besonders beeindruckend war die Einstellung der Handballprofis, die vor und nach dem Spiel wenig Star-Allüren zeigten und hautnah für die jungen Handballbegeisterten etliche Autogramme gaben und sich für ein gemeinsames Erinnerungsfoto Zeit nahmen.

Anzeige
Anzeige