Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle Artikel zum Thema: Internet

Internet

Paris. Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und Chefs internationaler Hightech-Unternehmen Engagement für das Allgemeinwohl eingefordert.mehr...

Gütersloh. Dating-Apps, Google, Facebook und Twitter - überall arbeiten im Hintergrund Algorithmen. Eine Studie beleuchtet, was die Deutschen über diese meist streng geheimen mathematischen Formeln als Helfer der großen Plattformen denken und wissen - nicht viel Gutes.mehr...

Cupertino. Was weiß ein Unternehmen über mich? Auch Apple macht diese Daten nun Kunden zugänglich. Über ein neues Internet-Angebot lassen sich nun diverse Daten zusammenstellen und herunterladen.mehr...

Brüssel. Die Fraktionsspitzen des EU-Parlaments hatten Facebook-Chef Mark Zuckerberg in der Anhörung in Brüssel am Dienstag mit vielen Fragen überschüttet.mehr...

Taipeh. Kamera, Sound und Optik: Diesem Dreisatz folgt der taiwanische Smartphone-Spezialist HTC bei seinem neuen Spitzenmodell U12+. Das Gerät bietet nicht nur ein leistungsstarkes Kamera-Ensemble und interessante Audio-Features, sondern auch Einblicke ins Gerät selbst.mehr...

Düsseldorf. Gut ein Jahr ist es her, dass Amazon seinen Lebensmittellieferdienst in Deutschland startete. Doch der befürchtete Umbruch im Handel ist erst einmal ausgeblieben. Deutsche Verbraucher halten sich zurück - und gehen beim Einkauf traditionelle Wege.mehr...

Gütersloh. Dating-Apps, Google, Facebook und Twitter - überall arbeiten im Hintergrund Algorithmen. Eine Studie beleuchtet, was die Deutschen über diese meist streng geheimen mathematischen Formeln als Helfer der großen Plattformen denken und wissen - nicht viel Gutes.mehr...

Brüssel. Facebook-Chef Mark Zuckerberg konnte bei seiner Anhörung im Europaparlament fast allen unangenehmen Fragen problemlos ausweichen. Das Format des Treffens, bei dem alle Fragen gesammelt am Ende beantwortet werden sollten, ermöglichte es dem Tech-Milliardär, eher allgemein auf Kritik zu reagieren. „Das war zu kurz, das war zu flach, das war nicht substanziell genug“, sagte der Fraktionschef der europäischen Sozialdemokraten, Udo Bullmann. „Er war nicht sehr überzeugend und hat nicht auf all unsere Fragen geantwortet“, schrieb der Fraktionschef der konservativen EVP, Manfred Weber, auf Twitter.mehr...

Brüssel. Der Abend mit Facebook-Chef im Europaparlament hätte durchaus erkenntnisreich sein können. Die Politiker hatten gute Fragen, das Format machte es dem 34-Jährigen jedoch leicht, ihnen auszuweichen. Nach wessen Regeln wurde da gespielt?mehr...

Berlin. Bei Zalando läuft es rund. Die meisten Aktionäre sind zufrieden. Nun bekommt der Vorstand ein geringeres Grundgehalt - könnte aber dennoch ein gutes Geschäft machen.mehr...

Brüssel. Facebook-Chef Mark Zuckerberg ist bei seiner Anhörung im Europaparlament fast allen unangenehmen Fragen problemlos ausgewichen. Das Format des Treffens, bei dem alle Fragen gesammelt am Ende beantwortet werden sollten, ermöglichte es dem 34 Jahre alten Tech-Milliardär, mit allgemeinen Einlassungen zu den angesprochenen Themen statt konkreter Antworten zu reagieren. „Das war zu kurz, das war zu flach, das war nicht substanziell genug“, sagte der Fraktionschef der europäischen Sozialdemokraten, Udo Bullmann, und sprach von einem Formatfehler. „Man hätte Ping-Pong spielen müssen.“mehr...

Brüssel. Facebook-Chef Mark Zuckerberg ist im Europaparlament härter rangenommen worden als bei seiner Anhörung im US-Kongress. Das Format, bei dem in Brüssel alle Fragen zum Schluss auf einmal beantwortet werden sollten, gab dem 34-Jährigen jedoch die Möglichkeit, unangenehmen Fragen auszuweichen. Zuckerberg konnte einfach nur breit gefasste Mini-Stellungnahmen zu einigen der angesprochen Themen statt konkreter Antworten geben. Das Verfahren ist generell üblich bei der sogenannten „Conference of Presidents“ mit dem Kreis der Fraktionsvorsitzenden.mehr...

Brüssel. Facebook-Chef Mark Zuckerberg ist im Europaparlament viel härter rangenommen worden als bei seinem Anhörungs-Marathon im US-Kongress. Das Format, bei dem in Brüssel alle Fragen zum Schluss auf einmal beantwortet werden sollten, gab dem Tech-Milliardär jedoch die Möglichkeit, unangenehmen Fragen auszuweichen. Zuckerberg konnte einfach nur breit gefasste Mini-Stellungnahmen zu einigen der angesprochen Themen statt konkreter Antworten geben. Zum Auftakt entschuldigte sich Zuckerberg abermals für den jüngsten Datenskandal um Cambridge Analytica.mehr...

Brüssel. Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich auch im Europaparlament für den jüngsten Datenskandal bei dem Online-Netzwerk entschuldigt. Facebook habe das Ausmaß seiner Verantwortung unter anderem im Kampf gegen den Missbrauch von Nutzer-Informationen durch App-Entwickler nicht erkannt, sagte Zuckerberg bei einem Treffen mit Fraktionsspitzen. „Das war ein Fehler und es tut mir leid.“ Das waren ähnliche Worte wie bei Zuckerbergs Auftritten im US-Kongress. Zugleich betonte der Facebook-Chef: „Europäer sind ein großer und unglaublich wichtiger Teil unserer globalen Gemeinschaft.“mehr...

Hintergründe

22.05.2018

Europas Kampf gegen Facebook und Co.

Brüssel. Jahrelang konnte das Soziale Netzwerk Facebook in Europa weitgehend unbehelligt schalten und walten. Nach den jüngsten Skandalen wird es für den US-Datenriesen zunehmend ungemütlich. Der Fall hat Symbolkraft für das Verhältnis zwischen Europa und der Tech-Branche.mehr...

Berlin. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor neuen Sicherheitslücken in Prozessoren. Verbraucher sollten sich mit Updates schützen.mehr...

Berlin. Es gibt eine Mischung aus Online- und Offline-Shopping: Die Verbraucher bestellen im Internet und holen die Ware dann im Laden ab. Dieser Weg schafft gleich mehrere Vorteile.mehr...

Berlin. Welche Folgen hat die Datenschutzgrundverordnung DSGVO für Fotografen? Steht die Fotografie, wie wir sie kennen, vor dem Aus? Unter Rechtsexperten läuft eine hitzige Debatte. Datenschützer warnen vor „Panikmache“ - und stützen sich dabei auf das Innenministerium.mehr...

Brüssel. Fast zehn Jahre hat es gedauert, bis in Europa neue Regeln für den Datenschutz kommen. Der Zeitpunkt rund um den Facebook-Datenskandal könnte nicht besser sein. Aber was ändert sich wirklich?mehr...

Brüssel. Das Format der Anhörung von Mark Zuckerberg im Europaparlament hat viele harte Fragen verhallen lassen. Der Facebook-Chef konnte vielen Problemen ausweichen. Für die Beteiligten lieferte der Abend dennoch Erkenntnisse.mehr...

Berlin. Die Videodays in Berlin und Köln fallen in diesem Jahr aus. Der Veranstalter hat Europas größtes Festival der YouTuber aus Kostengründen abgesagt. „Eine Durchführung der VideoDays wäre mit den aktuell unzureichenden Ticketverkäufen und einem reduzierten Engagement im Sponsoringbereich leider nicht möglich gewesen“, hieß es unter anderem auf der Website des Veranstalters. In Berlin sollten die Videodays am 16./17. Juni in Köln am 11./12. August stattfinden. Erworbenen Tickets werden zurückgenommen, die Kosten erstattet.mehr...

Berlin/Köln. Die Videodays in Berlin und Köln fallen in diesem Jahr aus. Der Veranstalter hat Europas größtes Festival der YouTuber aus Kostengründen abgesagt. „Eine Durchführung der VideoDays wäre mit den aktuell unzureichenden Ticketverkäufen und einem reduzierten Engagement im Sponsoringbereich leider nicht möglich gewesen“, hieß es unter anderem auf der Website des Veranstalters. Mehrere Medien hatten zuvor berichtet. In Berlin sollten die Videodays am 16./17. Juni in der Mercedes-Benz-Arena, in Köln am 11./12. August in Lanxess-Arena stattfinden. Die bereits erworbenen Tickets werden laut Veranstalter zurückgenommen, die Kosten erstattet.mehr...

Köln. Rund neun von zehn Jugendlichen in Deutschland nutzen täglich soziale Online-Dienste und geben dadurch persönliche Daten preis. Die überwiegende Mehrheit findet es dabei nicht gut, wenn diese Daten von den Anbietern für Werbeschaltungen oder andere Zwecke ausgewertet werden.mehr...

Köln. Rund neun von zehn Jugendlichen in Deutschland nutzen täglich soziale Online-Dienste und geben dadurch persönliche Daten preis. Die überwiegende Mehrheit findet es dabei nicht gut, wenn diese Daten von den Anbietern für Werbeschaltungen oder andere Zwecke ausgewertet werden. Rund 73 Prozent sind dagegen, dass persönliche Daten gespeichert und an Dritte weitergegeben werden, ergab eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln. Der repräsentativen Studie unter Schülern zwischen 14 und 21 Jahren zufolge nutzen 86 Prozent soziale Online-Dienste, vor allem WhatsApp.mehr...

New York. Apple hat in den ersten Wochen nach dem Marktstart nach Schätzungen von Marktforschern rund 600.000 Geräte von seinem vernetzten Lautsprecher HomePod verkauft.mehr...

Digitales

18.05.2018

Sprachnachrichten sind beliebt

Berlin. Tippen scheint lästig geworden zu sein. Denn viele Handy-Nutzer sprechen ihre Nachricht lieber auf. das zeigt eine Umfrage.mehr...

Berlin. Vorsicht vor Identitätsdiebstahl! Für Kriminelle ist es äußerst lohnenswert, Facebook-Profile zu klonen. So versuchen sie, im Namen des echten Nutzers seinen Freunden zu schaden. Deshalb raten Experten, auf Profil-Einstellungen und Anfragen Acht zu geben.mehr...

Geld und Recht

18.05.2018

Der Handel setzt auf Gastronomie

Düsseldorf. Im Kampf gegen die boomende Online-Konkurrenz verlassen sich immer mehr Modehändler und Shopping-Center nicht mehr allein auf Sonderangebote. Sie locken auch mit leckerem Essen oder edlen Getränken. Das soll das Internet erst einmal nachmachen.mehr...

Brüssel. Facebook-Chef Mark Zuckerberg wird sich am kommenden Dienstag mit dem Präsidenten des Europaparlaments Antonio Tajani und den Fraktionschefs treffen. Das Gespräch findet hinter verschlossenen Türen statt. Die Fraktion der Grünen erklärte, sie sei mit der Forderung nach einer öffentlichen Anhörung gescheitert. Im US-Kongress hatte Zuckerberg öffentlich Fragen von Senatoren und Abgeordneten beantwortet. Die Grünen im EU-Parlament fordern jetzt, das Gespräch am Dienstag übers Internet öffentlich zu machen. Bisher ist geplant, dass Tajani die Medien nach dem Treffen informiert.mehr...

San Francisco. Uber versuchte einst, auch in Deutschland den Verkehrsmarkt mit Privatleuten als Fahrer aufzumischen. Dieser Dienst ist hierzulande längst Geschichte, doch der Ruf ist immer noch ramponiert. Kann ein weiterer Neuanfang das ändern?mehr...

Berlin. „Tote Mädchen lügen nicht“ sorgt 2017 für große Diskussionen: Wie detailliert darf der Suizid einer Schülerin gezeigt werden? In der zweiten Staffel warnen die Schauspieler vor dem Serienstoff.mehr...

San Jose. Kartenleser für kleine Händler oder Food-Trucks sind ein Geschäft, in dem Paypal wachsen will. Die Übernahme der schwedischen Firma iZettle bringt den US-Onlineriesen auch in Deutschland in diesen Markt.mehr...

Tipp des Tages

18.05.2018

You Are Wanted

Berlin. Matthias Schweighöfer ist wieder sechs Folgen lang der geplagte Hotelmanager Lukas Franke, der all seine Identität an digitale Großräuber verloren hat. Amazon Prime hat die zweite Staffel der Serie „You are Wanted“ aufgelegt und hofft wieder auf Resonanz.mehr...

Palo Alto. Personalisierte Artikel-Empfehlungen empfinden Verbraucher als hilfreich. Sie ärgern sich jedoch über gefälschte Nachrichten oder reißerische Schlagzeilen. Dagegen hat Flipboard jetzt eine Lösung gefunden.mehr...

Washington. Der US-Senat gibt Anhängern der Netzneutralität in den USA neue Hoffnung. Die Mehrheit der Senatoren stimmte gegen die Entscheidung der Telekommunikations-Aufsicht FCC, die bisherige strikte Umsetzung des Prinzips abzuschaffen.mehr...

Berlin. Gut zwei Jahre Vorbereitungszeit hat es gegeben, jetzt tickt die Uhr zur Datenschutz-Grundverordnung. Doch das Gros der Unternehmen in Deutschland wird mit der Umsetzung nicht fertig - und erhofft sich Aufschub und Nachsicht.mehr...

Rom. Papst Franziskus (81) ist selbst ein eifriger Twitter-User, auf Englisch folgen ihm knapp 18 Millionen Menschen, seinem deutschen Konto mehr als 640 000. Nonnen sollten indes soziale Medien wie Facebook und Twitter mit nur „Ernsthaftigkeit und Diskretion“ nutzen.mehr...

Redwood City. Google macht einen neuen Anlauf im Musik-Streaming, diesmal unter der Marke der Videoplattform YouTube. Der neue Dienst YouTube Music wird Zugang zu Songs und Musikvideos bieten.mehr...

Berlin. Wer glaubt, der Toast Hawaii sei das Schlimmste, was je in deutschen Küchen kredenzt wurde, sollte diesem Internet-Tipp folgen. Wie wäre es denn mal mit einem herzhaften „Tomaten-Fleischwurst-Salat“ oder einem Schluck „Wodka-Maggi“?mehr...

Berlin. Mit dem neuen Honor 10 hat die Huawei-Tochter Honor ein Smartphone veröffentlicht, dessen Fingerabdruck-Sensor sich am unteren Ende des Displays befindet. Darüber hinaus bietet das Smartphone noch weitere interessante Details und Neuheiten.mehr...

Berlin. In vielen Online-Shops müssen sich Nutzern mit einem Passwort identifizieren. Da kommt man schnell mal durcheinander oder vergisst einen Zugangscode. Doch Hilfe naht: Der aktuelle Firefox-Browser bietet eine neue Lösung zur Passwort-Verwaltung.mehr...

Berlin. Die stundenlange Störung im Mobilfunknetz des Telekom-Anbieters Telefonica O2 gestern ist nach Angaben des Unternehmens von einem Software-Fehler ausgelöst worden. Die „Einschränkungen“ beim Telefonieren und mobiler Internet-Nutzung hätten vor allem Kunden betroffen, die sich im Laufe des Tages neu ins Internet einbuchten, zum Beispiel aus dem Flugmodus. Erste Beschwerden von Nutzern gab es am frühen Nachmittag, O2 erklärte die Probleme kurz vor Mitternacht für behoben.mehr...

München. Das Mobilfunknetz des Telekom-Anbieters Telefonica O2 ist heute stundenlang gestört gewesen. Das Unternehmen konnte am frühen Abend zunächst noch keine Angaben dazu machen, wie schnell die Probleme behoben werden können. O2 schrieb bei Twitter, es könne „bei einem Teil unserer Kunden zu Einschränkungen bei der mobilen Telefonie und Datennutzung kommen“. Auch Nutzer von Marken wie Aldi Talk, Fonic oder Blau, die auf dem Telefonica-Netz aufsetzen, waren von den Ausfällen betroffen.mehr...

Berlin/Nürnberg. Was passiert im Netz mit meinen Daten? Bei Neuanmeldung auf einer Online-Plattform darf zumindest nicht schon voreingestellt sein, dass die Daten an Suchmaschinen oder Partnerseiten weitergegeben werden. Das haben Verbraucherschützer vor Gericht erstritten.mehr...

Frankfurt/Limburg. Zehn Monate nach dem Zerschlagen der internationalen kinderpornografischen Plattform „Elysium“ hat die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen die mutmaßlichen Hauptverantwortlichen erhoben.mehr...

Seattle. Die Amazon-Heimatstadt Seattle führt eine umstrittene neue Steuer ein, bei der größere Unternehmen jährlich 275 Dollar pro Mitarbeiter zur Bekämpfung der Obdachlosigkeit zahlen müssen.mehr...

Gelsenkirchen. Cyber-Attacken nehmen rasant zu. Einen besseren Schutz gegen Angreifer verspricht die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Sie packt auf das altgediente Passwort noch einen drauf.mehr...

Moskau. Die russische IT-Sicherheitsfirma Kaspersky wird nach US-Spionagevorwürfen die Daten von Kunden unter anderem aus Europa und Nordamerika von Russland in die Schweiz verlegen.mehr...

Berlin. Kurz bevor die neue Datenschutzgrundverordnung verpflichtend wird, beklagen Industrievertreter teils mangelnde Unterstützung und Aufklärung von Seiten der Behörden.mehr...

Berlin. Kurz bevor die neue Datenschutzgrundverordnung verpflichtend wird, beklagen Industrievertreter teils mangelnde Unterstützung und Aufklärung von Seiten der Behörden. Die DSGVO sei eine „große Errungenschaft“, betonte Gerhard Göttert, Vorstandsmitglied des Verbands der SAP-Anwender. Auf politischer Seite sei jedoch versäumt worden, die Unternehmen in der Umsetzung zu unterstützen. Generell seien Unternehmen weit weniger im Fokus der Aufklärung gewesen als die Verbraucher. Die DSGVO sieht erstmals auch hohe Bußgelder bei Verstößen vor.mehr...

Reise und Tourismus

15.05.2018

Was Kreuzfahrtportale im Internet bieten

Berlin. Man kann seine Kreuzfahrt im Reisebüro buchen, direkt bei der Reederei - oder über eines der zahlreichen Internetportale. Der Vorteil dort: Man bekommt einen Überblick über Reisen mit verschiedensten Schiffen und manchmal auch bessere Preise.mehr...

Löwen. E-Mails werden bislang kaum verschlüsselt, weil die beiden gängigen Kryptoverfahren vielen Anwendern zu kompliziert erscheinen. Aber immerhin galten die Standards als sicher. Doch nun haben Forscher kritische Schwachstellen in den Verschlüsselungsverfahren entdeckt.mehr...

New York. Der für seine Kopiergeräte-Technik und IT bekannte US-Konzern Xerox hat nach erbittertem Widerstand zweier Großinvestoren den geplanten Verkauf an den japanischen Rivalen Fujifilm abgesagt.mehr...

Münster. IT-Forscher haben fundamentale Sicherheitslücken in den beiden gängigen Verschlüsselungs-Verfahren für E-Mails gefunden. Dadurch könnten die Angreifer unter Umständen Zugriff auf geheime Nachrichten bekommen. Allerdings müssen für eine erfolgreiche Attacke mehrere Voraussetzungen erfüllt werden. Außerdem kann man die Gefahr durch richtige Einstellungen reduzieren. Herkömmliche, nicht verschlüsselte E-Mails sind von der Lücke nicht betroffen. Sie können ohnehin ähnlich wie eine Postkarte offen eingesehen werden.mehr...

Löwen/Münster. E-Mails werden bislang kaum verschlüsselt, weil die beiden gängigen Kryptoverfahren vielen Anwendern zu kompliziert erscheinen. Aber immerhin galten die Standards als sicher. Doch nun haben Forscher kritische Schwachstellen in den Verschlüsselungsverfahren entdeckt.mehr...

Berlin. Gewalt und Terror-Propaganda verschwinden nicht von allein aus dem Netz. Die großen Online-Plattformen beschäftigen dafür Zehntausende Menschen, die zum Teil unaussprechliches zu sehen bekommen. Ein Dokumentarfilm stellt einige von ihnen vor.mehr...

Mountain View. Google ist die dominierende Internet-Suchmaschine, aber man muss immer noch Text eintippen oder diktieren, wenn man etwas finden will. Im nächsten Schritt will der Internet-Konzern direkt darauf zurückgreifen, was die Kamera eines Smartphones sieht.mehr...

Berlin. Videos aus Facebook und Instagram können künftig auch im Messenger Whatsapp abgespielt werden. Die Änderungen werden mit dem Update auf die Version 2.18.51 verfügbar - vorerst jedoch nur für iOS-Nutzer.mehr...

Mountain View. Google ist die dominierende Internet-Suchmaschine, aber man muss immer noch Text eintippen oder diktieren, wenn man etwas finden will. Im nächsten Schritt will der Internet-Konzern direkt darauf zurückgreifen, was die Kamera eines Smartphones sieht.mehr...

Moskau. Bei einer zugelassenen Demonstration in Moskau für ein freies Internet hat die Polizei rund 20 Menschen festgenommen. Dabei habe es sich um Nationalisten gehandelt, berichtete das Bürgerrechtsportal OVD-Info. Der Agentur Interfax zufolge hatten die Festgenommenen Parolen skandiert, die nichts mit der Thematik der Kundgebung zu tun hatten. An der Demonstration nahmen mehrere Oppositionspolitiker teil, darunter der frühere Ministerpräsident Michail Kassjanow.mehr...

Entertainment

13.05.2018

Youtuberin Bibi ist schwanger

Köln. Bianca Heinicke zählt zu den erfolgreichsten deutschen Youtubern. Ihren Kanal „BibisBeautyPalace“, auf dem sie Schmink-Tipps und andere Lifestylethemen teilt, haben fast fünf Millionen Nutzer abonniert.mehr...

München. Der bayerische Justizminister Winfried Bausback will aus dem Ausland gesteuerte antisemitische Hetze im Internet unter Strafe stellen. Der Zunahme von antisemitisch motivierten Straftaten dürfe nicht tatenlos zugesehen werden, sagte Bausback der „Welt am Sonntag“. Der Minister sieht beim Straftatbestand der Volksverhetzung sowie beim Verbreiten antisemitischer Inhalte im geltenden Recht gefährliche Strafbarkeitslücken, die der Bund schleunigst schließen müsse.mehr...

Köln. Die Youtuberin Bianca Heinicke, besser bekannt als Bibi, wird Mutter. Das verkündete die 25-Jährige am Samstag auf Instagram. „Wir haben dieses "Geheimnis" sooo lange für uns behalten, ich kann es gar nicht glauben, dass wir es jetzt ausgesprochen haben“, schrieb der Webvideo-Star. Innerhalb von zwei Stunden erreichte das Foto, auf dem ihr Partner Julian Claßen (25) ihren Bauch küsst, über 450 000 Likes.mehr...

Mountain View. Die neuartige Google-Software Duplex, die am Telefon praktisch nicht von einem Menschen zu unterscheiden ist, wird sich bei Anrufen „angemessen zu erkennen geben“.mehr...

Mountain View. Die neuartige Google-Software Duplex, die am Telefon praktisch nicht von einem Menschen zu unterscheiden ist, wird sich bei Anrufen „angemessen zu erkennen geben“. Der Internet-Konzern stellte das klar, nachdem eine erste Demonstration der Software Kritik und ethische Fragen ausgelöst hatte. Google will das Programm im Sommer in öffentliche Tests starten. Die zunächst nur Englisch sprechende Software kann bisher Termine beim Friseur und Tische in Restaurants buchen sowie Öffnungszeiten erfragen. Für jedes neue Einsatzfeld müsse sie frisch angelernt werden, heißt es.mehr...

San Diego. Der US-Chipkonzern Qualcomm kommt bei der geplanten Übernahme des Konkurrenten NXP nur langsam voran. Bis zum 10. Mai seien weitere 45 Millionen Aktien angeboten worden, teilte Qualcomm mit.mehr...

Reise und Tourismus

11.05.2018

Neuer Museums-Typ in USA giert nach Instagram

New York. Instagram-Feeds wollen gefüttert werden, coole Bilder müssen her. Was würde da besser taugen als überdimensionale Eisbecher, Regenbogen und Glitzer? Im Wettlauf um Likes ist in den USA eine neue Art von Museen entstanden, die statt Inhalten bunte Foto-Tapete bieten.mehr...

Seattle. Bei den dicht aufeinander folgenden Entwicklerkonferenzen der großen Tech-Firmen treten die Differenzen beim Datenschutz offen zutage. Microsofts Chef Satya Nadella nutzte seinen Auftritt zudem, um die Vision von einem „Weltcomputer“ zu präsentieren.mehr...

Seattle/Mountain View. Bei den dicht aufeinander folgenden Entwicklerkonferenzen der großen Tech-Firmen treten die Differenzen beim Datenschutz offen zutage. Microsofts Chef Satya Nadella nutzte seinen Auftritt zudem, um die Vision von einem „Weltcomputer“ zu präsentieren.mehr...

Digitales

11.05.2018

Ist Facebook das neue Fundbüro?

Hannover. Gefundene Gegenstände müssen ins Fundbüro gebracht werden, doch zunehmend tauchen sie im Internet auf. Vielen Menschen ist nicht bewusst, welches Risiko sie dabei eingehen.mehr...

Bad Hersfeld/Berlin. Fünf Jahre Arbeitskampf bei Amazon - und die Bilanz ist so verschieden wie die Interessen: Verdi glaubt, viele Verbesserungen an den deutschen Standorten befördert zu haben. Der Versandhandelsriese versichert, auch ohne Tarifvertrag ein guter Arbeitgeber zu sein.mehr...

New York. Der iPhone-Riese Apple entwickelt einem Zeitungsbericht nach zusammen mit dem Bankhaus Goldman Sachs eine Kreditkarte. Die Karte solle das Apple-Pay-Logo tragen und könnte Anfang kommenden Jahres in den USA starten. Das schrieb das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf eingeweihte Kreise. Die Kooperation mit Goldman Sachs dürfte demnach eine seit 2005 bestehende Partnerschaft zwischen Apple und der Großbank Barclays ersetzen. Die Unternehmen wollten sich dazu nicht äußern.mehr...

New York. Instagram-Feeds wollen gefüttert werden, coole Bilder müssen her. Was würde da besser taugen als überdimensionale Eisbecher, Regenbogen und Glitzer? Im Wettlauf um Likes ist in den USA eine neue Art von Museen entstanden, die statt Inhalten nur noch bunte Foto-Tapete bieten.mehr...

Hannover. Alle eigenen Daten auf allen Geräten, überall verfügbar? Das ist mit Online-Speichern kein Problem. Mit etwas Eigeneinsatz lässt sich das aber auch zu Hause realisieren. Je nach Nutzung kann das sogar handfeste Vorteile bringen.mehr...

Berlin. Zeig mir Dein Facebook-Profil, und ich sage Dir, wer Du bist. Damit sich diese leicht abgewandelte Weisheit nicht bewahrheitet, sollten Nutzer schleunigst die Privatsphäre-Einstellungen ihres Facebook-Profils überprüfen. Wie das geht, erfahren sie hier.mehr...

Dessau-Roßlau. Vor dem Badeausflug zu einem unbekannten See möchte man wissen, wie sauber das Wasser dort ist. Im schlimmsten Fall droht beispielsweise eine Infektion durch E.Coli-Bakterien. Doch wo kann man diese Informationen finden?mehr...

London. Zeitgleich zur Bekanntgabe des Milliarden-Deals zwischen Vodafone und Liberty Global hat die deutsche Liberty-Tochter Unitymedia ein Umsatzplus für den Jahresbeginn gemeldet. Laut den am Mittwoch vorgelegten Quartalszahlen wuchsen die Erlöse in den ersten drei Monaten um 9 Prozent auf 636 Millionen Euro. Im Großkundengeschäft habe sich der Wert verdoppelt. Die Sparte trägt dem Chef Lutz Schüler zufolge inzwischen rund ein Drittel zum Gesamtumsatz bei. Zum Ergebnis machte Unitymedia keine Angaben. Die US-Mutter Liberty Global hatte zuvor einen erheblich zugenommenen Verlust bekanntgegeben.mehr...

Karlsruhe. Die weltgrößte Musikplattform Youtube verdient viel Geld mit Werbung rund um die hochgeladenen Clips. Werden dabei Urheberrechte verletzt - die Plattform überprüft das nicht. Ein teures Ärgernis seit vielen Jahren für Künstler oder Musikproduzenten. Einem reicht es jetzt.mehr...

Mountain View. Google setzt noch stärker auf künstliche Intelligenz, um seine Dienste nützlicher zu machen. So soll das populäre Smartphone-Betriebssystem Android in seiner nächsten Version besser vorhersagen, welche Apps oder Funktionen Nutzer als nächstes aufrufen könnten - und auch für längere Batterielaufzeiten sorgen. Die wohl beeindruckendste Demonstrationen zum Auftakt der Entwicklerkonferenz Google I/O drehte sich aber um einen sprechenden Computer, der in einer Unterhaltung kaum von einem Menschen zu unterscheiden war.mehr...

Karlsruhe. Mahnende Worte an die Nutzer gibt es zwar. „Respektiere das Urheberrecht!“, sagt Youtube. Nur ist viel zu oft das Gegenteil der Fall. Ob Youtube dafür haftet? Europäisches Recht könnte für die Entscheidung eine Rolle spielen.mehr...

Düsseldorf/Köln. Wochenlang brodelt die Gerüchteküche, nun steht das Geschäft: Sollten die Kartellbehörden zustimmen, kauft Vodafone Unitymedia und führt damit das deutsche Kabelnetz zusammen. Was bedeutet dies für Kunden und den Wettbewerb?mehr...

Berlin. Die Ära des analogen Radioempfangs über UKW nähert sich langsam aber sicher dem Ende. Es wird Zeit, auf digitales Radio umzuschalten. Auf einer neuen Internetseite finden Radiohörer alle Informationen rund um die digitale Radiotechnik.mehr...

Unterföhring. Durch den Konzernumbau gehen dem Konzern Erlöseinnahmen durch die Lappen. Und zwar stärker, als Experten erwartet hatten. An der Jahresprognose wird aber festgehalten.mehr...

Berlin. Bisher war der Online-Dienst für Nutzer von Nintendos Switch-Konsole kostenlos. Das ändert sich jedoch im September. Aber was wird der Zugang zum Nintendo-Abo-Dienst kosten?mehr...

Mountain View. Ein Computer, der am Telefon nicht von einem Menschen zu unterscheiden ist, zeigt besonders eindrucksvoll Googles Stärke bei künstlicher Intelligenz. Lernende Maschinen sollen aber auch Fotos bearbeiten, E-Mails formulieren - und Kindern Manieren beibringen.mehr...

London. Vodafone will große Teile des britischen Breitbandanbieters Liberty Global kaufen, darunter den deutschen Kabelnetzbetreiber Unitymedia. Die beiden Konzerne einigten sich auf einen Kaufpreis von 18,4 Milliarden Euro, wie Vodafone mitteilte. Der Deal muss allerdings noch von den Kartellbehörden genehmigt werden. Mit der Übernahme würde Vodafone dann in Deutschland über ein Fernsehkabelnetz verfügen, mit dem knapp zwei Drittel aller Haushalte erreicht werden. Damit könnte Vodafone im ganzen Land Mobilfunk, Fernsehen und Breitband im Paket anbieten.mehr...

London/Düsseldorf. Nun ist es offiziell: Vodafone will wesentliche Teile des Konkurrenten Liberty Global kaufen - und würde damit den Kabelfernsehmarkt in Deutschland kontrollieren. Die Konkurrenz wettert gegen den Deal.mehr...

London. Vodafone will große Teile des britischen Breitbandanbieters Liberty Global kaufen, darunter auch den deutschen Kabelnetzanbieter Unitymedia mit 7,2 Millionen Kunden. Die beiden Konzerne einigten sich laut Angaben von Vodafone auf einen Kaufpreis von 18,4 Milliarden Euro.mehr...

London. Vodafone will große Teile des britischen Breitbandanbieters Liberty Global kaufen, darunter auch den deutschen Kabelnetzanbieter Unitymedia mit 7,2 Millionen Kunden. Die beiden Konzerne einigten sich laut Angaben von Vodafone auf einen Kaufpreis von 18,4 Milliarden Euro.mehr...

Karlsruhe. Der Bundesgerichtshof verhandelt heute darüber, ob die Musikplattform Youtube für Urheberrechtsverletzungen ihrer Nutzer haftet. Gegen die Google-Tochter klagt ein Hamburger Musikproduzent: Verschiedene Titel einer Tournee und eines von ihm produzierten Albums seien von Nutzern illegal auf Youtube eingestellt worden. Er sei damit massiv geschädigt worden. Er will, dass Youtube grundsätzlich für solche Urheberrechtsverstöße haftet. Youtube begreift sich dagegen als passiver Dienstleister, der fremde Inhalte anderen nur technisch zugänglich macht.mehr...

Mountain View. Google arbeitet daran, seine sprechende Assistenzsoftware Anrufe für die Nutzer erledigen zu lassen. Google-Chef Sundar Pichai spielte bei der Entwicklerkonferenz Google I/O Aufzeichnungen von zwei Telefongesprächen vor, die vom Google Assistant vollautomatisch mit Menschen geführt wurden. Dabei ging es darum, einen Termin beim Friseur und einen Tisch in einem Restaurant zu reservieren.mehr...

Mountain View. Schon vor einem Jahr erklärte Google künstliche Intelligenz zum Herzstück seines gesamten Geschäfts. Auf der diesjährigen Google I/O ist zu sehen, wie lernende Maschinen das Leben verbessern sollen. Neu ist Software, die im Gespräch vom Menschen kaum zu unterscheiden ist.mehr...