Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Artikel zum Thema: Jagd

Jagd

Bremen. Die Interessen von Jägern, Landwirten und Naturschützern unterscheiden sich mitunter stark. Aus Sicht der Jäger sollten die drei Gruppen unbedingt enger zusammenarbeiten. Kritik äußern sie hingegen an Tierschützern.mehr...

Düsseldorf. Die nordrhein-westfälischen Jäger fordern im geplanten neuen Jagdrecht keine erweiterten Abschusslizenzen für wildernde Hunde oder Katzen. Den Jägern gehe es nicht darum, Katzen oder Hunde abzuschießen, betonte NRW-Jägerpräsident Ralph Müller-Schallenberg am Mittwoch in Düsseldorf.mehr...

Hülben. Auf einer einsamen Straße in der Nähe von Reutlingen ist ein schwer verletzter Autofahrer von einem Jäger entdeckt worden. Der Helfer alarmierte am Morgen den Rettungsdienst, wie die Polizei mitteilte. Der 21-Jährige sei bei Hülben vermutlich zu schnell gefahren und in einer Kurve von der Straße abgekommen. Dabei überschlug sich das Auto mehrmals. Allerdings sei nicht klar, wie lange der 21-Jährige in dem Auto gelegen hatte. Es handele sich um eine wenig befahrene Strecke. „Ohne Lichter wird man nicht gleich entdeckt“, sagte der Polizeisprecher.mehr...

Wirtschaft

10.02.2018

Wildschwein-Preis im Keller

München. Deutschlands Jäger sind im Schweinezyklus gefangen: Die Preise für Wildschweinfleisch sind wegen des Überangebots im Keller. Nun sollen wegen der drohenden Afrikanischen Schweinepest noch mehr Schweine geschossen werden.mehr...

Dortmund. Brünftige Hirsche in den Dortmunder Westfalenhallen? Klingt so, stimmt aber nicht: Dort haben vielmehr 15 Männer und eine Frau um die Krone der Hirschimitatoren gekämpft. Das Bewertungssystem der Jury sorgte dabei für leichten Stress unter den Wald- und Tierfreunden.mehr...

Johannesburg. Einen Löwen hatte der Jäger aus Kroatien schon niedergeschossen. Diese Trophäe schien ihm sicher. Doch bei der Suche nach dem zweiten Raubtier ging etwas schief.mehr...

Berlin/Dortmund. Die Zahl der Jäger hat in Deutschland ein neues Rekordniveau erreicht. In der Jagdsaison 2016/17 zählte der Deutsche Jagdverband knapp 384 000 Waidmänner, 2000 mehr als in der Vorsaison. Seit der Wiedervereinigung stieg die Jägerschaft fast um ein Viertel (23,3 Prozent) an, wie der Jagdverband in Berlin mitteilte. Rund 91 000 - und damit die meisten - Jagdscheininhaber kommen aus Nordrhein-Westfalen.mehr...

Berlin/Hannover. Im Norden gibt es deutlich mehr Jäger als im bundesweiten Durchschnitt. So besitzt in Mecklenburg-Vorpommern jeder 124. Bürger nach Angaben des Deutschen Jagdverbands einen Jagdschein, das ist deutscher Rekord. Der Nordosten verdrängte damit Schleswig-Holstein vom Spitzenplatz. Dort liegt das Verhältnis bei 1 zu 126, in Niedersachsen kommt ein Jäger auf 132 Einwohner. Der Bundesschnitt liegt bei 1 zu 214. Bundesweit stieg die Zahl der Jäger auf ein Rekordhoch. In der Jagdsaison 2016/17 zählte der Deutsche Jagdverband bundesweit fast 384 000 Jäger, rund 2000 mehr als in der Vorsaison.mehr...

Schlaglichter

28.01.2018

Jägerzahl steigt auf Rekordhoch

Berlin. Die Zahl der Jäger hat ein neues Rekordniveau erreicht. In der Jagdsaison 2016/17 zählte der Deutsche Jagdverband knapp 384 000 Waidmänner, 2000 mehr als in der Vorsaison. Seit der Wiedervereinigung stieg die Jägerschaft fast um ein Viertel an. 91 000 und damit die meisten Jagdscheininhaber kommen aus Nordrhein-Westfalen. Auf die Bevölkerung hochgerechnet leben die meisten Jäger aber in dünner besiedelten Bundesländern wie Mecklenburg-Vorpommern, wo ein Jäger auf 124 Einwohner kommt.mehr...

Dortmund. Am Freitag ist es wieder soweit. 16 Hirschrufer streiten während der Messe „Jagd und Hund“ um den Deutschen Meistertitel. Dabei kommen skurrile Geräte zum Einsatz.mehr...

Berlin. Die Afrikanische Schweinepest droht auf Deutschland überzugehen. Für Wildschweine hierzulande ist das schon jetzt schlecht: Wesentlich mehr der Tiere als bisher sollen vorbeugend abgeschossen werden.mehr...

Washington. US-Präsident Donald Trump hat offenbar vor, die Einfuhr von Großwildjäger-Trophäen wie sein Vorgänger Barack Obama zu verbieten. Das deutete er auf Twitter an. Zuvor hatte er nach massiven Protesten von Tierschützern eine von seiner eigenen Regierung angeordnete Aufhebung der unter Obama verfügten Regelung auf Eis gelegt. Sie untersagt es amerikanischen Großwildjägern, Trophäen der von ihnen in Sambia und Simbabwe erlegten Elefanten in die USA zu bringen.mehr...

Washington. Nach massiven Protesten von Naturschützern hat US-Präsident Donald Trump die Erlaubnis zur Einfuhr von Trophäen von Großwildjägern wieder auf Eis gelegt. Das twitterte Trump am späten Abend. Die Trump-Regierung hatte erst tags zuvor eine Regelung von Trumps Vorgänger Barack Obama aufgehoben, die amerikanischen Großwildjägern verboten hatte, Trophäen der von ihnen in Sambia und Simbabwe erlegten Elefanten in die USA einzuführen. Die legale und regulierte Jagd könne helfen, bestimmte Tierbestände zu erhalten, erklärte die US-Naturschutzbehörde FWS dazu.mehr...

Washington. Die Regierung von Präsident Donald Trump hat es amerikanischen Großwildjägern wieder erlaubt, Trophäen der von ihnen in Sambia und Simbabwe erlegten Elefanten in die USA einzuführen. Sie hob eine Regelung von Trumps Vorgänger Barack Obama auf, die den Import verboten hatte.mehr...

Washington. Die Regierung von Präsident Donald Trump hat es amerikanischen Großwildjägern wieder erlaubt, Trophäen der von ihnen in Sambia und Simbabwe erlegten Elefanten in die USA einzuführen. Sie hob eine Regelung von Trumps Vorgänger Barack Obama auf, die den Import verboten hatte. Die legale und regulierte Jagd könne helfen, bestimmte Tierbestände zu erhalten, erklärte die US-Naturschutzbehörde FWS. Das dabei erzielte Geld könne in Naturschutzmaßnahmen fließen. Naturschützer halten diese Argumentation für unsinnig.mehr...

Düsseldorf. Jagen ohne lauten Knall: In Nordrhein-Westfalen können Jäger ab sofort Schalldämpfer auf ihre Gewehre setzen. Eine entsprechende Regelung hat das nordrhein-westfälische Innenministerium erlassen. Durch die Reduzierung des Mündungsknalls solle das Gehör der Jäger und ihrer Hunde geschützt werden, teilte das Ministerium am Montag in Düsseldorf mit. Bedenken wegen der Sicherheit der Menschen hat Innenminister Herbert Reul (CDU) nicht. „Völlig lautloses Schießen wie in Filmen ist auch mit Schalldämpfer nicht möglich, der Schuss ist auch weiterhin deutlich zu hören“, erklärte er.mehr...

Düsseldorf. Der Wolf wird in Nordrhein-Westfalen nicht zum Abschuss freigegeben. „Die Landesregierung beabsichtigt nicht, den Wolf in das Landesjagdrecht aufzunehmen“, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Antwort von NRW-Naturschutzministerin Christina Schulze Föcking (CDU) auf eine parlamentarische Anfrage.mehr...

Unheimliche Wilderei-Serie

13.06.2017

Im Wald ist eine Bestie unterwegs

DORSTEN Bernhard von Blanckenburg findet deutliche Worte für das, was seit März in Dorstens Wäldern und Jagdrevieren passiert. „Das ist bestialisch, einfach nur pervers“, sagt der Stadtförster. Die unheimliche Wilderei-Serie geht ihm merklich nahe.mehr...

Jäger und Spaziergänger entsetzt

30.05.2017

Grausamer Unbekannter köpft Rehwild

Dorsten Dorstens Jäger sind tief besorgt: Seit März tötet ein Unbekannter in den Jagdrevieren am Barloer Busch, in der Kippheide und am Lippedeich in Hervest Rehe. Zuletzt brachte er in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Rehkitz an der Kippheide um.mehr...

Straßensperrung

22.11.2016

Treibjagd gegen Wildschweine in Cappenberg

CAPPENBERG Wildschweine machten in der Vergangenheit im Norden des Kreises Unna immer wieder Probleme. Grund dafür ist laut Jagd-Experten die steigende Population. Am Samstag, 26. November, legen die Jäger auf Wildschweine an - auch in den Jagdrevieren rund um Cappenberg. Eine Straße muss deshalb gesperrt werden.mehr...

HERBERN Landwirte, Jäger, Förster: Sie alle zeigen dem geplanten neuen Landes-Naturschutzgesetz die rote Karte. Und fordern seit Mittwoch gut leserlich an der B54: „Naturschutz mit Augenmaß“. Warum sie sich gegen das geplante Gesetz wenden, erfahren Sie hier.mehr...

Hegering-Serie

23.08.2016

Tierische Spürnasen als Jagdhelfer

HEEK "Apport, Indra", schallt das Kommando durch das kleine Waldgebiet am Hof von Paul Bockhold. Dort, in einem Weiher, schwimmt die neunjährige Deutsch-Drahthaar-Hündin "Indra von Speckhorn" am Uferrand entlang. Die Ente als Köder in der Wassermitte konsequent ignorierend. Sehr zum Verdruss ihrer Besitzerin.mehr...

Hermann Wolff im Gespräch

25.05.2016

Neuer Hegeringsleiter hat viele Ideen

Dorsten Hermann Wolff ist der neue Vorsitzende des Hegerings Herrlichkeit Lembeck und Dorsten. Er hat viele Vorschläge im Gepäck, wie die Jagd in Dorsten professioneller wird.mehr...

Noch keine Bewerbungen

13.04.2016

Hegeringe suchen Jagdpächter für Revier im Amtsvenn

AHAUS Die Bezirksregierung Münster hat ein Revier von 295 Hektar Größe im Naturschutzgebiet Amtsvenn-Hündfelder Moor zur Eigenjagd ausgeschrieben. Der bisherige Pächter will nicht mehr, Bewerbungen liegen noch keine vor. Kein Problem, sagt die Bezirksregierung. Doch die Jäger sehen das anders.mehr...

Hegering und Landjugend

26.02.2016

Sägen zum Wohle von Fasan und Co.

HEEK/AHAUS Zuhause im Garten soll die Hecke möglichst gepflegt und gut zurecht gestutzt sein, damit es auch keinen Ärger mit den Nachbarn gibt. In der Natur sieht das etwas anders aus. Wie ein Heckenschnitt mit System funktioniert, erklärte das Team rund um Landwirt Peter Lenting unserer Mitarbeiterin Meike Kühlkamp.mehr...

Zerstörter Ansitz

11.01.2016

Jäger in großer Sorge

HALTERN Als Jagdaufseher Matthias Büning am Samstagnachmittag im Revier nahe des ehemaligen Schacht 9 in der Hohen Mark unterwegs war, traute er seinen Augen nicht: Er stieß auf einen völlig zerstörten Jagd-Ansitz.mehr...

Kleine Münsterländer

24.11.2015

So erfolgreich züchtet ein Lüdinghauser Jagdhunde

LÜDINGHAUSEN Eher durch Zufall kam Heinz Pennekamp zur Hundezucht: Seinen ersten Kleinen Münsterländer übernahm er von seinem Cousin. Mittlerweile führt der Lüdinghauser einen der erfolgreichsten Zwinger in Nordrhein-Westfalen. Wir haben mit ihm über sein vielseitiges Hobby und die Grundlagen für eine erfolgreiche Zucht gesprochen.mehr...

Jagd-Vorfall

16.11.2015

Gewehrkugeln hageln auf Wintergarten

STADTLOHN Aufregung am Montagvormittag an der Düster Stegge. Ein Schuss ist bis weit in die Siedlung hörbar - und kurze Zeit später prasselt es auf den Wintergarten einer Anwohnerin nieder.mehr...

Legdener als Revierjäger

21.08.2015

Jan Roters erfüllt sich Traum vom Beruf im Grünen

LEGDEN Jan Roters hat viele Berufe: Er ist Wildtiermanager, Pädagoge, Botaniker, Unfallhelfer, Hundeausbilder, Schütze, Ökologe, Jagdhornbläser - oder ganz einfach: Berufsjäger. Davon gibt es in ganz Deutschland gerade einmal 1000. Der 25 Jahre alte Legdener erfüllt sich im Herzogtum Lauenburg nahe Lübeck seinen Berufstraum.mehr...

Nützlich oder schädlich?

20.06.2015

Bauern und Naturschützer streiten über Krähen

HERBERN Ein Anhänger mit einem Großplakat zwischen Herbern und Ascheberg sorgt für Ärger. "Speiseplan der Krähen: Junghasen, Kiebitze und Gelege aller Arten" ist dort zu lesen. Der Ärger mit Naturschützern ist vorprogrammiert.mehr...

Livestream aus Düsseldorf

17.03.2015

Hier demonstrieren heute die Jäger vor dem Landtag

Düsseldorf Aufgebrachte Jäger demonstrieren aktuell vor dem Düsseldorfer Landtag gegen die geplante Änderung des nordrhein-westfälischen Jagdrechts. Die Landesregierung will unter anderem die Liste der Tierarten, die in NRW gejagt werden dürfen, deutlich verkleinern. In unserem Livestream können Sie die Demo verfolgen.mehr...

HEEK Die gesellschaftliche Akzeptanz der Jagd stärken und Artenvielfalt schützen. Das soll das geplante neue Ökologischen Jagdgesetzes in NRW erreichen. Der Heeker Jäger Stefan Amshoff befürchtet aber, dass das Gesetz Artenvielfalt und Akzeptanz der Jagd negativ beeinträchtigt, zumindest nach dem aktuellen Entwurf.mehr...

Artenvielfalt gefährdet

07.10.2014

1400 Katzen im Kreis erschossen

AHAUS Die Kreisjägerschaft Borken prognostiziert für Ahaus eine Katastrophe, sollte die nordrhein-westfälische Landesregierung ein Verbot des Katzenbeschusses 2015 durchsetzen. Heinrich Lefert, stellvertretender Vorsitzender der Kreisjägerschaft hat die Folgen eines solchen Verbots erläutert.mehr...

DÜSSELDORF Natur- und Tierschutzverbände fordern, die Liste jagbarer Tiere im neuen nordrhein-westfälischen Jagdrecht auf ein Minimum zu beschränken. Künftig sollen nur noch sechs Tierarten gejagt werden dürfen. Noch sind es über hundert. Der Landesjagdverband wirft den Tierschützern Ignoranz und Polemik vor.mehr...

Linstow (dpa) Im Kampf gegen die drohende Afrikanische Schweinepest sollen im Nordosten Deutschlands auch Nebelkrähen, Raben, Elstern sowie Raubtiere in Großschutzgebieten gejagt werden.mehr...

Vermischtes

03.02.2012

Jägerinnen sind auf dem Vormarsch

Berlin (dpa) Eine weitere Männerdomäne fällt: Die Jägerinnen sind auf dem Vormarsch. Während vor 20 Jahren nur ein Prozent der Jagdscheininhaber Frauen waren, sind es inzwischen schon zehn Prozent.mehr...