Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jagdszenen gefährden den Titel

Jugendfußball: Ausgeflippter Spielervater

15.05.2007

Bringt das skandalöse Verhalten eines Zuschauers die A-Jugendfußballer des VfL Schwerte um die Meisterschaft? Es ist zumindest nicht auszuschließen, dass es so kommen wird. 3:1 führten der VfL-Nachwuchs im Spiel der Dortmunder Sonderklasse am Sonntag gegen den Hörder SC, es lief bereits die Nachspielzeit. Als dann ein VfL-Akteur mit seinem Gegenspieler in eher harmloser Weise aneinander geriet, gab es für dessen Vater kein Halten mehr. ?Der Mann ist völlig ausgeflippt?, schilderte der auch gestern noch total geschockte Trainer Detlef Murawski. Der Spielervater sprang über die Bande, stürmte auf den Platz und wurde handgreiflich ? gegen den Schiedsrichter und danach auch gegen Murawski. Tumultartige Szenen waren die Folge. ?Das ging alles so schnell. Er war überhaupt nicht zu bändigen?, schilderte Murawski die Jagdszenen. Dass der Schiedsrichter sich bedroht fühlte, ist nachvollziehbar. Er brach das Spiel ab. Die Vorgänge werden nun ein Fall für die Spruchkammer. Die VfL-Führung erteilte dem Mann umgehend Platzverbot. Beim VfL hofft man nun, dass die zu erwartende Strafe glimpflich ausfällt und der Spielabbruch nicht zur Folge hat, dass die Punkte weg sind. ?Das wäre unglaublich bitter, wenn die Jungs durch so etwas um den Lohn für eine tolle Saison gebracht würden?, so Murawski. Die Schwerter A-Jugend führte die Tabelle vor diesem Spieltag mit einem Punkt Vorsprung an. mid

Lesen Sie jetzt