Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jahnel jubelt über Bronze

Das war ein Wochenende ganz nach dem Geschmack der Schwerter Slalomkanuten: Zwei Mal Edelmetall und einen Aufstieg gab es bei der Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaft in Hohenlimburg zu bejubeln.

19.08.2007

Besonders eifrig durfte Jugendfahrer André Jahnel die Hände in die Höhe recken. Denn am Sonntag schaffte er in einem Herzschlagfinale noch den Sprung aufs Treppchen und durfte sich die Bronzemedaille für einen wahren Husarenritt durch den Wildwasserpark auf die Schultern legen lassen.

Ein vierter Platz im Halbfinale hatte ihm den Weg geebnet für eine Finale, das an Spannung einiges zu bieten hatte. Seine Null-Fehler-Fahrt war am Ende Bronze wert.

Tags zuvor hatte er sich schon die nötige Motivation geholt: Nach einem verkorksten ersten und einem blitzsauberen zweiten Lauf in der "Quali" stand nicht nur die Halbfinal-Teilnahme, sondern auch der kaum mehr für möglich gehaltene Aufstieg in die A-Rangliste, was ihm schon in den nächsten Wochen hochkarätige Rennen bescheren wird.

Bronze für C2-Team

Eine Medaille gab es auch für die C2-Mannschaft des Schwerter Kanu- und Surf-Vereins: In der Besetzung Vincent/Gerretz, Thomas Schneider/Philipp Becker sowie Inga Heinz-Fischer und Jan-Hendrik Eberle sicherte sich der KVS den dritten Platz mit deutlichem Vorsprung vor den gastgebenden Hohenlimburgern.

Besonders angetan war die Schwerter Slalomtrainerin Kordula Striepecke dabei von der Leistung Inga Heinz-Fischers, die ja auch noch ihr Rennen mit der Mädchen-Mannschaft zu bestreiten hatte. Hier wurde sie gemeinsam mit Jacqueline Strempfl und Nina Hartleif Achte - genauso wie das Jungen-Team.

Mädels schaffen Sprung

Schon Endstation in der Qualifikation war am Samstag für die C2-Teams Schneider/Becker (Platz 7) und Gerretz/Weimann (Platz 8).

Hier hatte sich Trainerin Striepecke eigentlich mehr erhofft. Auch Marc Weimann kam im C1 der Junioren nicht über den zwölften Platz hinaus.

Dafür zogen Jacqueline Strempfl (11.) und Inga Heinz-Fischer (21.) ins Halbfinale des Jugend-Wettbewerbs ein. Sandra Rosener verpasste als 27. der Liste den Sprung in die nächste Runde. In der Endabrechnung wurde Strempfl Achte, Heinz-Fischer verbesserte sich auf den 14. Rang.

Schließlich konnte Thomas Schneider bei den Junioren Platz 17 verbuchen, Philipp Becker fuhr auf Rang 25.

Daniel Rademacher

www.RuhrNachrichten.de/schwerte

Lesen Sie jetzt