Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Je teurer die Pizza, desto besser

Mailand. Wie lassen sich neue Gäste in eine Pizzeria locken? Möglicherweise nur noch mit einem ausgefallenen Bezahlsystem. Ein Laden in Mailand probiert es aus.

Je teurer die Pizza, desto besser

Was darf eine richtig leckere Pizza kosten? Foto: Cesare Abbate

Es ist eine Herausforderung, in Italien mit einer neuen Pizzeria Aufsehen zu erregen. Ein neuer Laden in Mailand versucht es über ein ausgefallenes Preissystem.

Für eine Pizza gibt es im „Ambaradan“ drei Preise - und der Gast kann sich aussuchen, welchen er bezahlen will. Ganz nach dem Motto: Je teurer, desto besser.

Sechs Euro kostet zum Beispiel eine Margherita, wenn sie mittelmäßig war. Acht Euro, wenn sie hervorragend geschmeckt hat. Einziger Haken: Wenn die Pizza gar nicht schmeckt, muss man trotzdem bezahlen.

Anzeige
Anzeige