Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Jeder Zweite will kein Nokia-Handy mehr kaufen

BOCHUM/HAMBURG Die angekündigte Werksschließung in Bochum hat dem Image des finnischen Handy-Herstellers Nokia in Deutschland einer Umfrage zufolge schwer geschadet. 56 Prozent der Bundesbürger wollen wegen der Entscheidung des Konzerns künftig keine Nokia-Handys mehr kaufen.

Jeder Zweite will kein Nokia-Handy mehr kaufen

Teilnehmer der Großdemonstration am Dienstag in Bochum.

Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Umfrage für das Hamburger Magazin „Stern“ hervor. Für 34 Prozent hat die Werksschließung keinen Einfluss auf ihre Entscheidung beim nächsten Handy-Kauf. 68 Prozent der Bundesbürger gaben zudem an, sie glaubten, dass das Ansehen des Unternehmens unter der umstrittenen Entscheidung gelitten habe.Nur 31 Prozent befürchten  keine Auswirkungen Nur 31 Prozent der Deutschen sind demnach der Ansicht, die geplante Schließung des Betriebes mit mehreren tausend Entlassungen werde sich nicht negativ auf die Marke Nokia auswirken. Für die Umfrage wurden in den Tagen nach der Ankündigung der Werksschließung rund 1000 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger befragt.

Anzeige
Anzeige