Jones hofft gegen Frankreich auf Wende

Bundestrainerin Steffi Jones geht trotz aller Kritik zuversichtlich in das richtungweisende Länderspiel der deutschen Fußball-Frauen gegen Frankreich. „Man wird eine ganz andere Körpersprache sehen. Die Mannschaft ist motiviert und fokussiert“, sagte die 44-Jährige am Donnerstag im DFB-Mannschaftsquartier in Marienfeld. Jones weiß jedoch um die Bedeutung der Partie am Freitag (17.58 Uhr/ARD) in Bielefeld, auch für sie persönlich. Gleichwohl umschiffte sie Fragen nach ihrer Zukunft: „Es geht um die Sache. Alles andere spielt keine Rolle.“

,

Marienfeld

, 23.11.2017, 14:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bundestrainerin Steffi Jones. Foto: Uwe Anspach/Archiv

Bundestrainerin Steffi Jones. Foto: Uwe Anspach/Archiv

Nach dem frühen EM-Aus und zuletzt schwachen Leistungen in der WM-Qualifikation war die DFB-Auswahl in die Kritik geraten. Sollte der Olympiasieger gegen die starken Französinnen keine überzeugende Vorstellung bieten, muss Jones um ihren Arbeitsplatz bangen. DFB-Präsident Reinhard Grindel, der auch in Bielefeld sein wird, hatte die Partie gegen den WM-Gastgeber von 2019 als „Gradmesser“ bezeichnet. „Er hat gesagt, dass er eine Entwicklung sehen will. Und die will ich auch sehen“, forderte Jones.

Lesen Sie jetzt