Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jugendfußball: VfL-Teams wollen sich oben etablieren

SCHWERTE Die drei überkreislichen Jugendfußballmannschaften aus dem heimischen Raum müssen am Wochenende allesamt auswärts ran. Der Gegner der VfL-A ist schlagbar - es geht zum Köingsborner SV. Eine Vorschau.

von Von Michael Dötsch

, 18.10.2007

A-Junioren - Königsborner SV - VfL Schwerte (Sonntag 11 Uhr) - Mit dem schmucklosen Erfolg gegen Wanne-Eickel haben die Schwerter A-Jugendlichen die Tabellenspitze erobert - logisch, dass sie dort bleiben wollen. Dazu müssen die Murawski-Schützlinge die Hürde beim Königsborner SV überspringen, der mit nur fünf Punkten einen bescheidenen Start hingelegt hat.

Wie im Pokalspiel gegen den Sonderligisten Urania Lütgendortmund am Mittwoch dürfe man aber nicht auftreten, fordert "Detze" Murawski. Diese Partie gewannen die Blau-Weißen nur knapp mit 3:2 durch Tore von Pascal Schepers (2) und Christoph Gnatowski.

SV Schmallenberg/Fredeburg - TuS Holzen-Sommerberg (Sonntag, 11 Uhr) - Eine Woche nach dem verlorenen Kellerduell beim VTS Iserlohn wartet auf die Holzener A-Jugendlichen der nächste Vergleich mit einer Mannschaft, die in der Tabelle nur unwesentlich besser steht. Mit dem ersten Saisonsieg, auf den man nach wie vor wartet, würde der TuS-Nachwuchs mit den Schmallenbergern gleichziehen.

Trainer Sven Schubert muss auf den gesperrten Mario Sedlag verzichten, kann dafür aber voraussichtlich wieder mit Alexander Wilgeroth planen.

C-Junioren - SSV Buer - VfL Schwerte (Samstag 15 Uhr) - Die Schwerter C-Jugendlichen sind Bestandteil des Führungstrios, das mit jeweils 15 Punkten die Tabelle anführt. Auf der "geliebten Asche" (Originalton Trainer Björn Rosigkeit) wartet nun der Tabellenachte SSV Buer als Gegner.

Rosigkeit ist nur gedämpft optimistisch, zumal seine Schützlinge im Kreispokalwettbewerb beim tieferklassigen SC Aplerbeck am Mittwoch mit 2:4 die Segel streichen mussten - auf Asche. In personeller Hinsicht hat Rosigkeit keine Probleme.

Lesen Sie jetzt