Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jugendhandball: Hellweg-Teams holen vier von acht Siegen beim Kreisturnier

KREISGEBIET Das 33. Turnier für Jugendkreisauswahlmannschaften, das in acht Hallen in Unna und Kamen ausgetragen wurde, verlief für den ausrichtenden Kreis Hellweg so erfolgreich wie schon lange nicht mehr. Vier von acht zu vergebenden Goldmedaillen gingen an die Hellweg-Teams.

von Von Heinz Krampe

, 02.01.2008
Jugendhandball: Hellweg-Teams holen vier von acht Siegen beim Kreisturnier

Unnas Sportausschussvorsitzender Hartmut Ganzke, Landrat Michael Makiolla und Kreisvorsitzender Helmut Hubeny (von links) stoßen auf eine gelungene Veranstaltung an.

Gleich drei weibliche Auswahlmannschaften sicherten sich den Turniersieg. Die 93er-Auswahl setzte sich in einer Doppelrunde gegen den Kreis Dortmund durch. Die 95er-Mannschaft bezwang in Heeren im Finale die Mannschaft von Gütersloh mit 11:8. Sieg Nummer drei landeten die jüngsten Handballerinnen des Jahrgangs 1996, die den Kreis Dortmund mit vier Punkten Abstand ungeschlagen hinter sich ließen. Der dritte Platz der 94er-Mädchen, die in der Kamener Koppelteichhalle hinter Dortmund und Gütersloh mit einem 10:7-Sieg im kleinen Finale gegen Lenne-Sieg Dritter wurden, kann sich ebenfalls sehen lassen.

Ohne Punktverlust feierten die Jüngsten

Bei den Jungs feierten die Jüngsten, die 96er-Auswahl, ohne Punktverlust den Turniersieg und ließen die Auswahl von Dortmund mit vier Punkten hinter sich. Das männliche Team 95 mit Andreas und Daniel Engel sowie Helmut Scholl als Betreuer unterlag im Spiel um den fünften Platz Dortmund 8:10 und wurde Sechster. Das dramatische Endspiel der 94er-Mannschaften entschied Hagen-Ennepe-Ruhr mit 7:6 gegen die Hellweg-Jungen für sich. Platz fünf für die Auswahl 93 kann sich ebenfalls sehen lassen. Hier wurde der ehemalige Olfener Max Höning, der jetzt für den ASV Senden spielt, mit der Auswahl des Kreises Münster Vierter, da das kleine Finale gegen Hönings bisherige Auswahlmannschaft Industrie mit 16:17 knapp verloren ging.

Alle 64 Mannschaften aus 16 Kreisen mit rund 800 Handballern reisten an und sorgten für eine hervorragende Leistungsschau. Die eingesetzten 46 Schiedsrichter, darunter auch der Borker Matthias Windener, brachten die Spiele gut über die Bühne.

Empfang mit Nationalspielern

Bei einem Empfang im Forum in Unna konnte Kreisvorsitzender Helmut Hubeny (Bork) neben den Delegationen der teilnehmenden Kreise zahlreiche Vertreter aus Politik und Sport begrüßen. Sein besonderer Gruß galt dem 104-fachen Nationalspieler Mark Dragunski und seinem Mannschaftskollegen Martin Wozniak vom Bundesligisten TuSEM Essen, die Eintrittskarten dabei hatten und fleißig Autogramme gaben.

Lesen Sie jetzt