Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Junioren-Fußball: Thannheiser köpft das Siegtor

WERNE Die Jugendteams des Werner SC haben einige Siege eingefahren. Die C-Junioren sind gar seit inzwischen 13 Spielen ohne Punktverlust. Nur die D-Junioren mussten sich Selm klar geschlagen geben.

von Ruhr Nachrichten

, 12.03.2008
Junioren-Fußball: Thannheiser köpft das Siegtor

A-Junioren

PSV Bork - Werner SC 1:2 (0:0)

In der ersten Hälfte haben sich die A-Junioren-Fußballer des Werner SC schwer getan. Bis zur Pause schafften es die Gäste nicht, zum Torerfolg zu kommen. Erst nach dem Seitenwechsel zeigten die Werner ihr offensives Potenzial.

Das 1:0 durch Sharif Masembe war die logische Folge der Werner Überlegenheit. Christian Thannheiser sorgte per Kopf für die Entscheidung. Ein Torwartfehler war es, der dem PSV Bork am Ende den Ehrentreffer ermöglichte. 

C-Junioren

TuS Ascheberg - Werner SC 0:1 (0:1)

Die Werner C-Junioren sind durch den Erfolg in Ascheberg seit 13 Spielen ohne Punktverlust. Eine bärenstarke Bilanz. Bis der Sieg allerdings unter Dach und Fach war, dauerte es. Der WSC hat derzeit schlichtweg Probleme, seiner Spielweise mit Toren Nachdruck zu verleihen. Trotzdem war der 1:0-Erfolg zu keiner Zeit gefährdet - Ascheberg blieb ohne Torschuss. Matthias Scherner war es, der dem WSC die Punkte sicherte. 

Werner SC II - SV Herbern II 2:0

Einen ungefährdeten Sieg hat die C-Junioren-Reserve eingefahren. Yannik Harhoff sorgte für die 1:0-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel ließ der WSC einige Chancen ungenutzt. Erst kurz vor dem Abpfiff war Chris Vertgewall zur Stelle und besorgte die Entscheidung. Durch den Erfolg festigt die Werner C II ihre Position in der Spitzengruppe der Tabelle. 

D-Junioren

Werner SC - GW Selm 0:3

Mit diesem, auch in der Höhe verdienten Sieg, haben die Selmer fast zum WSC aufgeschlossen. Lediglich drei Punte trennen beide Mannschaften. Die Gastgeber fanden über die gesamten 60 Minuten nicht ins Spiel, waren den Selmern in allen Belangen unterlegen. Bereits zur Pause war das Spiel entschieden. Zwei grobe WSC-Schnitzer nutzte Selm, um die Weichen auf Sieg zu stellen.

Lesen Sie jetzt