Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Juniorenfußball: Start in bessere Zukunft

SCHWERIN Den Grundstein für einen Start in eine bessere Zukunft legten die A-Junioren-Fußballer des Westfalenligisten Spvg Schwerin mit ihrem 1:0 (0:0)-Sieg gegen den VfL Theesen (10.). Es geht aufwärts - endlich auch in der Tabelle.

von Von Jens Lukas und Marc Stommer

, 09.12.2007
Juniorenfußball: Start in bessere Zukunft

Den Slogan prägte Schwerins neuer Coach Daniel Kemler nach den 90 vom Kampf geprägten Minuten am Grafweg. Durch den dritten "Dreier" der Saison reichten die "Blau-Gelben" die "Rote Laterne" des Tabellenletzten an den TSC Eintracht Dortmund (0:3 in Gütersloh) weiter.

Entgegen seiner Philosophie bot Kemler einen Libero. Und dieser war in Person von Sven Maier der Garant dafür, dass die Gäste aus Bielefeld trotz Rückenwindes keine Torchance in der ersten Halbzeit verbuchten. Auf der Gegenseite tappten die Schweriner Stürmer oftmals in die Theesener Abseitsfalle.

Fünf Minuten nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit erzielte Franko Arndt das "goldene" 1:0. Sein Freistoß aus 35 Metern segelte an Freund und Feind vorbei und landete im Netz.

In der Schlussphase hatte die Spvg durch Matthias Marten, Kevin Wrede sowie David Queder gute Chancen, auf 2:0 zu erhöhen. Auf der Gegenseite hatten die Europastädter Glücksgöttin Fortuna auf ihrer Seite, als ein Freistoß aus 40 Metern gegen den Pfosten klatschte.

Um den Abstiegskampf im neuen Jahr erfolgreich zu bestreiten, hat Kemler Stürmer Bayram Yildiz (Eintracht Dortmund) für seinen Kader gewinnen können.

Gar noch Kraft für lautstarke Sieges-Gesänge hatten die B-Junioren der Spvg Schwerin (2.), nach ihrem 5:0 (0:0) im Landesliga -Match bei der Spvg Olpe bei der Bus-Fahrt nach Hause (10.). Olpe habe in der ersten Halbzeit das Heft in die Hand genommen, berichtete Coach Andreas Horst: "Wir haben wie immer den ersten Ansturm abgefedert und in der zweiten halbzeit zugeschlagen."

Daniel Schleume (3), Neuzugang Boris Bier und Andre Seifert trugen sich in die "blau-gelbe" Torschützenliste ein. Mit einem Sieg im Nachholspiel am Sonntag, 16. Dezember, beim SC Hassel (9.) kann die Spvg wieder die Tabellenführung übernehmen.

Deutlich "angefressen" zeigte sich Andreas Krüger, Trainer der B II-Junioren der Spvg Schwerin, nach der 2:4 (1:4)-Niederlage des Tabellenletzten der Bezirksliga beim SuS Kaiserau (6.): "Deprimierend, gegen so einen schwachen Gegner darf man nicht verlieren."

Dabei begann es gar nicht schlecht für die "Blau-Gelben": Nach zehn Minuten brachte Moritz Budde seine Farben in Front. Doch Kaiserau drehte das Spiel bis zur Pause. "Alles dumme Fehler, wir haben uns selbst geschlagen", so Krüger. Die Treffer zum 1:3 und 1:4 waren Eigentore, bei denen Patrick Wöhrmann und Kaczorowski die Bälle blitzsauber ins eigene Netz köpften.

Niklas Wagner traf direkt nach Wiederanpfiff (43.) zum 2:4, weitere Chancen wurden aber vergeben. Krügers Resümee: "Eigentlich hätten wir die vom Platz schießen müssen."

Die C-Junioren der Spielvereinigung Schwerin unterlagen beim Bezirksliga -Tabellenführer FSV Witten ebenfalls mit 2:4 (1:4). "Die Freude über die tolle Einstellung der Jungs überwiegt den Frust über das Ergebnis", stellte Trainer Helmut Klein fest. 0:4 lag sein Team bis zur 27. Minute zurück. In Halbzeit zwei kam die Spvg mit dem ungewohnten Aschenplatz wesentlich besser zurecht. Die Tore von Györki und Niebert reichten aber nur noch zum Anschluss, auch wenn weitere Chancen da waren, um das Spiel noch zu drehen.

  

Lesen Sie jetzt