Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Kaltfront verdirbt den Vatertag: danach wieder freundlicher

Essen. An Christi Himmelfahrt müssen sich Anhänger von Vatertags-Touren mit dem Bollerwagen warm anziehen und den Regenschirm einpacken: Am Donnerstagmorgen ziehe in Nordrhein-Westfalen eine Kaltfront mit schauerartigem Regen und vereinzelt Unwetter mit Starkregen auf, sagte eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Mittwoch in Essen.

Kaltfront verdirbt den Vatertag: danach wieder freundlicher

Die Sonne scheint am blauen Himmel hinter einer sogenannten Pusteblume. Foto: Martin Gerten

Nachdem am Mittwoch bei 25 bis 29 Grad in den meisten Regionen von NRW noch Sonne getankt werden konnte, sorgen die Schauer am Feiertag für kühlere 16 bis 20 Grad. Erst zum Nachmittag hin lockerten sich die Wolken wieder auf. Am Himmelfahrts-Abend und am Freitag und Samstag rechnen die Meteorologen mit überwiegend trockenem und freundlichem Wetter. Am Samstag können die Temperaturen im Rheinland dabei bis zu 26 Grad erreichen.

Am Sonntag wird es laut DWD besonders in Ostwestfalen wieder regnerischer. Die Temperaturen sinken dann örtlich unter die 20-Grad-Marke.

Anzeige
Anzeige