Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kapern erst am Schluss zu warmen Speisen geben

Bonn. Ob Mittelmeerküche oder deutsche Hausmannskost - Kapern geben vielen Gerichten ihren charakteristischen Geschmack. Um das volle Aroma zu erhalten, kommen die Blütenknospen am besten erst spät in den Topf.

Kapern erst am Schluss zu warmen Speisen geben

Die Früchte des Kapernstrauches werden inzwischen auch frisch angeboten. Wichtig ist, dass sie beim Kauf noch geschlossen sind. Foto: Rolf Haid

Im Vitello tonnato oder zu Königsberger Klopse sind sie unverzichtbar: Kapern. Die eingelegten Blütenknospen haben einen herb-würzigen, bitteren Geschmack.

Die Knospen passen sehr gut zu Fisch, aber auch zu Geflügel, Gemüse und Salat. Bei warmen Gerichten sollte man Kapern erst am Ende der Garzeit hinzugeben, damit das Aroma nicht verloren geht. Darauf weist das Bundeszentrum für Ernährung hin.

Wer frische Kapern kaufen möchte, sollte feste und geschlossene Knospen wählen. Die dunkel-olivgrüne Haut darf nur an der Spitze kleine helle Flecken haben. Je kleiner die Knospen sind, desto kräftiger ist der Geschmack. „Nonpareilles“ heißen die kleinsten, mittelgroß sind „Surfines“ und sehr groß sind „Capucines“ und „Capotes“.

Anzeige
Anzeige