Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Katholikentag in Münster prüft Sicherheitskonzept

Münster.

Katholikentag in Münster prüft Sicherheitskonzept

Der St.-Paulus-Dom spiegelt sich in einer Pfütze. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Nach der Amokfahrt von Münster mit drei Toten kommt das Sicherheitskonzept des Katholikentages in der Stadt nochmals auf den Prüfstand. Zum größten Laientreffen der katholischen Kirche werden vom 9. bis 13. Mai mehrere Zehntausend Gäste in Münster erwartet. Das gesamte Konzept will der Veranstalter am 24. April vorstellen. In den fünf Tagen im Mai soll es mehr als 1000 Veranstaltungen in Münster geben. Darunter sind auch mehrere Großveranstaltungen wie der Eröffnungsgottesdienst auf dem Domplatz und mehrere Gottesdienste auf dem Schlossplatz, der für rund 35 000 Besucher Platz bietet. Auf dem Platz sollen Poller, für die noch Bauarbeiten laufen, vor Angriffen mit Fahrzeugen schützen.

Anzeige
Anzeige