Kaufland ist Gesprächsthema

28.11.2017, 18:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einmal wöchentlich steht ein Kaufland-Mitarbeiter in diesem Ladenlokal zum Gespräch, über den Wunsch der Firma nach Vreden zu kommen, bereit.Ohm

Einmal wöchentlich steht ein Kaufland-Mitarbeiter in diesem Ladenlokal zum Gespräch, über den Wunsch der Firma nach Vreden zu kommen, bereit.Ohm © Foto: Thorsten Ohm

Vreden. Wer einkaufen gehen möchte, braucht dazu das passende Geschäft. Möglichst viel Verschiedenes in einem großen Laden anzubieten, das ist die Idee, die die Firma Kaufland verfolgt. Sie möchte einen neuen Kaufland-Markt in Vreden bauen. Doch die Stadt findet den Standort nicht gut, den Kaufland dafür ausgesucht hat. Er liegt in einem Gewerbegebiet. Politiker und Stadtverwaltung befürchten, dass sich weniger Menschen für einen Einkauf in der Vredener Innenstadt entscheiden, wenn Kaufland dorthin kommt. Die Firma weiß, dass die Stadt dagegen ist. Sie hofft aber, dass es vielleicht doch noch klappt mit dem Standort, den sie sich wünscht. Kaufland will deshalb jetzt die Vredener direkt ansprechen: In einem Ladenlokal in der Innenstadt informiert ein Mitarbeiter von Kaufland einmal wöchentlich darüber. Die Tür steht für jeden Interessierten offen. Die Münsterland Zeitung hat sich jetzt in Vreden umgehört, wie die Menschen das finden. Viele hätten nichts dagegen, wenn Kaufland dort eröffnen würde, wo er es möchte. Viele andere meinen aber, dass es schon genug Geschäfte für Lebensmittel in Vreden gibt. Und nicht wenige sagen, dass es viel wichtiger wäre, wenn sich in der Innenstadt etwas verbessern würde.