Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kein gutes Wochenende für Schwerin und Habinghorst

Fußball-Landesliga 3

CASTROP-RAUXEL Es war kein gutes Wochenende für die Castrop-Rauxeler Vereine in der Fußball-Landesliga: Der VfB Habinghorst weist nach seinem 2:4 beim WSV Bochum nur noch drei Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf, den jetzt die Spvg Schwerin belegt.

von Von Jörg Laumann

, 12.04.2010
Kein gutes Wochenende für Schwerin und Habinghorst

Schwerins Trainer Hans-Jürgen Lewark musste in Brünninghausen tatenlos mit ansehen, wie der SV Sodingen 2:1 gewann und die spielfreie Spvg auf den vorletzten Rang verdrängte.Zwei Duelle mit Sodingen "Unsere aktuelle Situation ist natürlich nicht optimal, aber noch nicht dramatisch", befindet der Coach. Die Lewark-Elf hat es am kommenden Spieltag (18. April) selbst in der Hand, die Erfolgsserie des SV Sodingen zu stoppen.Unter Interims-Trainer Ersan Kaya haben die Herner in die Spur gefunden und zuletzt vier Partien ohne Niederlage absolviert. "Sodingen ist kämpferisch sehr stark, allerdings auch keine Übermannschaft", sagt Lewark.

Vier Tage nach dem Schweriner Gastspiel in Herne muss Habinghorst dort antreten. Für die Schützlinge von Trainer Dieter Beleijew ist mit 23 Punkten ebenfalls keine Entwarnung gegeben.Blick nach unten ab Platz sieben

Allerdings sieht der Coach sein Team, das Rang neun belegt, in guter Gesellschaft. "Ab Platz sieben müssen sich alle Mannschaften Sorgen um den Klassenverbleib machen", sagt er. Am kommenden Wochenende füllen die Habinghorster die Rolle aus, die jetzt Schwerin zukam - sie sind spielfrei. Beleijew sieht darin auch positive Aspekte: Einige Akteure können ihre Blessuren auskurieren.

Nach der Pause will der Coach so schnell wie möglich Zählbares einfahren, um ein "Endspiel" zu vermeiden. "Ich hoffe nicht, dass unsere Partie gegen Langenbochum am letzten Spieltag noch entscheidenden Charakter haben wird", sagt Beleijew, "das muss ich nicht unbedingt haben."