Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kein regulärer Samstagsunterricht in NRW geplant

Auch nach der Umstellung auf neun Jahre Gymnasium (G9) können Schulen in Nordrhein-Westfalen auf Samstagsunterricht verzichten. Die vorgesehene Stundentafel ermögliche es den Gymnasien, im Halbtagsbetrieb an fünf Tagen in der Woche zu unterrichten, erläuterte Nordrhein-Westfalens Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) am Donnerstag in Düsseldorf.

,

Düsseldorf

, 08.03.2018
Kein regulärer Samstagsunterricht in NRW geplant

Die nordrhein-westfälische Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP). Foto: Marcel Kusch/Archiv

Die insgesamt 180 Pflichtwochenstunden in den Klassen 5 bis 10 liefen im Schnitt auf einen Sechs-Stunden-Tag heraus, erläuterte die Ministerin. Allerdings könne die jeweils zu einem Drittel mit Schülern, Eltern und Lehrern besetzte Schulkonferenz Unterricht am Samstag ermöglichen.

In Köln hat Regierungspräsidentin Gisela Walsken (SPD) eine strittige Debatte um die Wiedereinführung eines regulären Samstagsunterrichts ausgelöst.

Schlagworte: