Keine Kompromisse: IAAF hebt Russlands Sperre nicht auf

,

Monte Carlo

, 26.11.2017, 16:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Leichtathletik-Weltverband bleibt im russischen Doping-Skandal kompromisslos. Das IAAF-Council hat in Monte Carlo entschieden, die Suspendierung des nationalen Verbandes RUSAF nicht aufzuheben. „Noch haben sie kein Anti-Doping-System, dem wir vertrauen können“, erklärte Russland-Task-Force-Chef Rune Andersen. Ausschlaggebend für die Verlängerung des Russland-Banns war, dass die Welt-Anti-Doping-Agentur die Suspendierung der russischen Kontroll-Einrichtung RUSADA nicht aufgehoben hat. Spannend bleibt, wie das IOC entscheidet. Es will am 5. Dezember bekanntgeben, ob Russland an den Winterspielen in Pyeongchang teilnehmen darf.

Lesen Sie jetzt