Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bäuerinnen wollen auf modischen Pfiff nicht verzichten

Forum der Landfrauen

KIRCHHELLEN Accessoires und jede Menge Tipps für die Frau vom Land gab es bei der Veranstaltung „Mit Pfiff und Stil in Szene gesetzt“ des LandFrauenforums Vest. Vom Kreisvorstand mit Hilfe des Ortsverbandes Kirchhellen bestens organisiert, präsentierten sich 15 Aussteller in den Räumen des Brauhaus Kirchhellen.

von Von Hakan Keser

, 13.04.2010
Bäuerinnen wollen auf modischen Pfiff nicht verzichten

Kreisvorstand und Organisationsteam zeigten sich begeistert vom Angebot an den Ständen.

Kreisverbandvorsitzende Margrit Kuck und das Organisationsteam boten den 160 Landfrauen, die an der Veranstaltung teilnahmen, Informationen, Unterhaltung und kulinarische Genüsse. Denn auch für Frauen vom Land und in landwirtschaftlichen Betrieben stellt sich immer wieder die Frage: Welche Kleidung, welches Accessoire zu welchem Anlass?

Zu entdecken gab es für die Damen alles, was ein selbstsicheres Auftreten erfordert. Die Veranstaltung trug auch der Tatsache Rechnung, dass Frauen in landwirtschaftlichen Betrieben heute mehr Unternehmerinnen sind als Bäuerinnen im Stall. Dementsprechend breit gefächert waren die Angebote der Aussteller.

Manuela Flockert vom Schuhhaus Flockert weiß, dass die Landfrauen bei Schuhen keine Abstriche machen. Gefragt danach, ob die Fußbekleidung für die Frau vom Lande eher bequem oder elegant sein müsse, lautete die Antwort prompt und einstimmig: beides! So lag Hans-Georg Lamping mit seiner mondänen Brillen-Auswahl goldrichtig. Irmgard Schlüter aus Holsterhausen ließ sich nicht zwei Mal bitten und erwarb einen chicen Schal vor Ort, der optimal zu ihrem ,Outfit passte. „Die Massage sah toll aus. Das ist ganz meine Richtung“ schwärmte indes Mechtild Witte über die Behandlungen, die vorgestellt wurden. „Die stacheligen Landfrauen“, die über Heikles und Nachdenkliches rund um das Leben auf dem Land und Landwirtschaft sangen, rundeten das Angebot ab.