Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bummeln und einkaufen bei Kerzenschein

KIRCHHELLEN Raus aus dem gewohnten Alltag und rein ins ruhige und vergnügliche Bummeln: Beim Candle-Light-Shopping am Freitag gibt es dazu bis 22 Uhr Gelegenheit.

von Von Yvonne Dziabel

, 03.03.2008

"Wir wollen den Besuchern mal wieder etwas Außergewöhnliches, einen Hingucker bieten", erklärte Christoph Bellendorf als Vorsitzender der Werbegemeinschaft. "Bisher gibt es keine Absagen der Kaufleute entlang der Hauptstraße", fügte Oliver Mies hinzu. Ganz im Gegenteil engagiert sich die Kaufmannschaft teilweise sogar mit verschiedenen Aktionen. Monika Matthes von der gleichnamigen Bücherstube an der Schulze-Delitzsch-Straße, bietet beispielsweise gemeinsam mit Blumenstiel aus Grafenwald und Top Design eine Ausstellung zum Thema "Kommunion und Konfirmation" an. "Bei uns können sich die Leute über Dekorationsmöglichkeiten und Geschenke zu diesem speziellen Anlass informieren", erläuterte sie. EDEKA Weiherstahl kümmert sich gemeinsam mit der Biometzgerei Scharun um das leibliche Wohl der Besucher, mit einem Getränkewagen und einem Grillstand. Weiherstahl wird außerdem für ein Feuerwerk sorgen.

Vier Lichtinseln

Doch bei einem Candle-Light-Shopping darf eine Sache natürlich nicht fehlen: die Kerzen! Neben den Kerzen in den verschiedenen Geschäften wird es zudem vier Lichtinseln geben, die jeweils von Timmerhaus, Lauer, Coors und Gase individuell dekoriert werden. Die Standorte sind der Alte Marktplatz, der Johann-Breuker-Platz, vor dem Laden Coors und die Passage von der Hauptstraße zum neuen Seniorenzentrum an der Gartenstraße. An diesem Durchgang wird es zudem zwei Sängerinnen und zwei Instrumentalmusiker von piano!forte! aus Schermbeck geben, die neben den Kerzen für die richtige Stimmung sorgen sollen. "Wir wollen mal sehen, wie das ankommt. Mein Ohr im Dorf verspricht eine große Resonanz", lachte Bellendorf. "Eventuell kann man das ja dann mal wiederholen."

Lesen Sie jetzt