Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Nacht des Schreckens begeisterte

Halloween im Brauhaus

Am Montagabend startete die erste große öffentliche Halloween-Party in Bottrop-Kirchhellen. Und sie startete gut: Am späten Abend füllte sich das Brauhaus mit den Vertretern des Bösen.

KIRCHHELLEN

von Von Ralf Pieper

, 01.11.2011
Die  Nacht des Schreckens begeisterte

Die Nacht des Grauens kam mächtig gut an.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Halloween im Brauhaus

Grauenhaft, gruselig, aber großartig: So bewerteten die Gäste der ersten Halloweenparty im Brauhaus das Super-Event.
01.11.2011
/
© Ralf Pieper
Die Zigarre schmeckt dem Untoten.© Ralf Pieper
Hexenzauber.© Ralf Pieper
Die Einäugige im Reich der Seelenlosen.© Ralf Pieper
Küsschen, Schätzchen.© Ralf Pieper
Die Gesichter des Schreckens waren vielfältig.© Ralf Pieper
Ob das wohl wehtut?© Ralf Pieper
Die beiden sahen noch am harmlosesten aus.© Ralf Pieper
Und die Drei genossen völlig ungeschminkt einen gruseligen Abend.© Ralf Pieper
Die Jungs beließen es bei gruseligen Blicken.© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
Schlagworte Dorsten, Kirchhellen

Zombies, Vampire, Monster und Irre stellten sich geduldig in der Schlange im Eingangsbereich an und zeigten brav ihre Eintrittskarte. Hinter den schaurigen Verkleidungen verbargen sich halt lauter nette Leute, die einfach Lust hatten, auf einen außergewöhnlichen Party-Abend.

Die HS-Sound GbR war für den Halloween Auftakt in Kirchhellen verantwortlich. Für Christian Heisterkamp und Henrik und Frederik Steinmann war es die erste Veranstaltung in dieser Größenordnung die sie organisierten. Das Publikum war begeistert. Im großen Saal gab es Musik für die jüngeren Gäste, im zweiten kleineren Saal legte DJ Achim fürs ältere und junggebliebene Publikum auf. Die Kostümierungen waren aufwendig. An diesem Abend hätte sich das Brauhaus in Leichenschauhaus umbenennen können. Untote, Vampire, Teufel, Hexen und Psychopathen bevölkerten Theken, Tische und Tanzflächen. In der Nacht wurde das beste Halloween-Kostüm prämiert. Attraktive Preise wie Reisen, Candle-Light-Dinner und mehr erwarteten die Sieger. Bei dem Einfallsreichtum der Besucher hinsichtlich Kostümierung, war es für die Jury keine leichte Aufgabe das schaurigste Kostüm herauszufinden.

Der Halloween-Auftakt in Kirchhellen war ein voller Erfolg. Die Gäste amüsierten sich prächtig und feierten und tanzten bis in den Morgen. „Ich hoffe es gibt im nächsten Jahr hier wieder eine Halloween-Party“, meinte eine lebende Tote. „Dafür werde ich dann noch einmal sterben“.

Lesen Sie jetzt