Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ernst Petersen schult, fliegt und verchartert zweisitzige Flugzeuge

Ultraleichtfliegerei

KIRCHHELLEN Der fliegende Augenoptikermeister Ernst Petersen widmet sich seit drei Jahren ausschließlich seinem ehemaligen Hobby, der Ultraleichtfliegerei. Auf dem Flugplatz Schwarze-Heide betreibt Petersen das AirSportCenter Rhein-Ruhr, in dem der erfahrene Lehrer und Prüfer Männern und Frauen das Fliegen lehrt.

von Von Holger Steffe

, 30.04.2010
Ernst Petersen schult, fliegt und verchartert zweisitzige Flugzeuge

Die Ultraleichtflugschule des Kirchhelleners Ernst Petersen schult, fliegt und verchartert zweisitzige Flugzeuge und seit vier Wochen auch Tragschrauber.

Hier können Interessierte auch erste Eindrücke im UL-Flugzeug bei einem Schnupperflug sammeln oder Rundflüge über die Sehenswürdigkeiten des Ruhrgebiets buchen. Piloten mit Lizenz bietet Petersen an Wochenenden als Charterkunden die Chance mit seinen ultraleichten Maschinen vom Typ Flight Design (CTSW), zügig auch entfernte Wunschziele zu erreichen.   „Diese kleinen zweisitzigen Maschinen haben eine Reisegeschwindigkeit von 200 bis 240 km/h und haben wegen ihres geringen Verbrauchs von Superbenzin eine Reichweite bis zu 2000 Kilometern“, erzählt Petersen stolz. Eine Besonderheit ist überdies, dass ein eingebauter Fallschirm Mensch und Maschine im Notfall immer wieder sicher auf den Boden bringt.

Vor vier Wochen begann der 56jährige Kirchhellener mit den ersten Schulungen auf dem „letzten Schrei“ der UL-Fliegerei, den Tragschraubern, auch Gyrokopter genannt. Die agilen Fluggeräte erfreuen sich steigender Beliebtheit und bieten ein einzigartiges Fluggefühl. Dabei kombinieren Sie die Merkmale eines Drehflüglers mit den Vorteilen des Ultraleichtfliegens: Günstig, einfach und sicher! „Selbst bei ausgefallenem Motor und geringer Fluggeschwindigkeit ist mit den Gyrokoptern eine sichere Landung möglich“, nennt Petersen die Besonnenheit des Piloten als Grundvoraussetzung schon in der Ausbildung.

Die Ausbildung im Tragschrauber unterscheidet sich nur bei der Mindestanzahl der Flugstunden und den daraus resultierenden Kosten von denen im Flight Design CT. Geschult wird übers Jahr an sechs Tagen im Sommer von 9 - 20.30 Uhr, im Winter an 7 Tagen von 9 - Sonnenuntergang plus 30 Minuten. Peterson der alle Fluglizenzen besitzt und fünf weitere Fluglehrer stehen dafür zur Verfügung. Der nächste Theoriekurs startet am 8. Mai. „Bei Flugtauglichkeit steht hier der Faszination vom Fliegen nur wenig im Weg“ verspricht Ernst Petersen.