Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Iris Denkler hat das Vestische Gymnasium verlassen

Neue Aufgabe

KIRCHHELLEN Iris Denkler hat nach den Osterferien das Vestische Gymnasium verlassen, deren Leitung sie seit Januar 2007 inne hatte. Die 56-jährige Denkler hat auf eigenen Wunsch eine neue Funktion bei der Bezirksregierung in Münster angestrebt.

von Von Holger Steffe

, 27.04.2010

Hier wurde ihr im Dezernat 43 eine neue Aufgabe übertragen. Nach Auskunft der Bezirksregierung möchte Iris Denkler mit ihrem Schritt auch den Weg einer geregelten Nachfolge einer neuen Schulleitung am Vestischen Gymnasium freimachen. Kommissarisch leitet der stellvertretende Schulleiter Hans Willi Westheide (60) das Gymnasium. Sein Stellvertreter ist Mittelstufenkoordinator Wolfgang Sansen, der wie Denkler Französisch-Lehrer ist.

„Die Abiturprüfungen an der Schule laufen in geordneten Bahnen“, bestätigt Hans-Willi Westheide einen guten Verlauf bei den gestrigen Prüfungen in den Leistungs- und Grundkursen Mathematik. Im Abitur-Prüfungsausschuss der Schule hat die leitende Regierungs-Schuldirektorin Monika Sowa-Erling den Vorsitz. Im Fach Französisch wird der Unterricht nach dem Weggang Denklers reibungslos von anderen Kollegen wahrgenommen. „Für das kommende Schuljahr 2010/11 ist bereits eine neue Kollegin für Französisch und Spanisch dem Vestischen Gymnasium zugesagt“, erklärt die Pressesprecherin der Bezirksregierung Sigrun Rittich auf Nachfrage. „Die Kollegin wird damit als zweite Kraft neben Spanischlehrerin Heike Mamsch tätig und das Angebot der Schule erweitern“, freut sich Westheide.

Bei der Neuausschreibung der Schulleiterstelle am Vestischen Gymnasium wird erstmals der Text zwischen Schulkonferenz und Schulträger abgestimmt. Beim Schulträger, der Stadt Bottrop, ist aber bisher noch keine Nachfrage der Bezirksregierung eingegangen, wie Pressesprecher Andreas Pläsken bestätigt. Es ist davon auszugehen, dass das Besetzungsverfahren erst zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden wird. Eltern, Schüler und Kollegium wünschen den Erhalt des guten Schulklimas.