Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lastwagen mit Eiern umgekippt - A 31 wieder freigegeben

Fahrer schwer verletzt

Ein mit Eiern und Kartoffeln beladener Lastwagen ist in der Nacht zu Freitag auf der Autobahn 31 zwischen Kirchhellen und Gladbeck umgekippt. Der LKW-Fahrer wurde schwer verletzt. Nach stundenlangen Aufräumarbeiten ist die Strecke zumindest auf einem Fahrstreifen wieder freigegegeben.

BOTTROP

von Von Guido Bludau

, 04.11.2011
Lastwagen mit Eiern umgekippt - A 31 wieder freigegeben

Auf der A 31 verteilten sich die Eier.

In der Nacht zu Freitag kam es auf der Autobahn 31 zu einem schweren LKW-Unfall. Ein mit Eiern und Kartoffeln beladener Lastzug verunglückte gegen 0.50 Uhr zwischen den Anschlussstellen Bottrop-Kirchhellen und Gladbeck. Aus bislang ungeklärter Ursache kam ein 46-jähriger Fahrzeugführer aus Euskirchen mit dem 40-Tonnen-Gespann nach rechts in den unbefestigten Böschungsbereich ab. Dort geriet der Lastzug außer Kontrolle und kippte im weiteren Verlauf auf die linke Fahrzeugseite. Das Fahrzeug kam auf dem rechten Fahrstreifen liegend zum Stillstand. Der Fahrzeugführer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Da sich noch mehrere Tausend Eier auf losen Paletten im LKW befanden, mussten diese zunächst von Einsatzkräften der Feuerwehr Kirchhellen in Einweganzügen mühsam per Hand ausgeladen werden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Unfall eines Eier-Transporters

Ein mit Eiern und Kartoffeln beladener LKW verunglückte in der Nacht zu Freitag auf der A31.
04.11.2011
/
Mitarbeiter bereinigten das Schlamassel.© Bludau
Der umgekippte LKW blockierte die A31.© Bludau
Viel zu tun gab es für die Helfer.© Bludau
Jede Menge Rührei galt es, zu entsorgen.© Bludau
Dieser LKW verunglückte in der Nacht zu Freitag auf der A31 in Höhe des Hauses Brabeck, 1000 Meter vor der Ausfahrt Gladbeck.© Holger Steffe
Die Eier überstanden den Unfall nicht.© Bludau
Mit zwei großen Kränen wurde der LKW geborgen.© Bludau
Aufwendig musste der verunglückte LKW geborgen werden.© Bludau
Jede Menge Rührei galt es, zu entsorgen - und den verunglückten LKW von der Autobahn zu räumen.© Bludau
Aufwendig wurde der LKW von der A31 entfernt.© Bludau
Der LKW wurde abtransportiert.© Bludau
Ein Kilometer langer Stau bildete sich hinter dem verunglückten LKW.© Bludau
Ein Kilometer langer Stau bildete sich hinter dem verunglückten LKW.© Bludau
Die Autobahn wurde gesperrt, ein langer Stau war die Folge.© Bludau
Mit großem Werkzeug entfernten die Helfer das Schlamassel.© Bludau
Mit vereinten Kräften wurden die Eier entfernt.© Bludau
Die Eier waren nicht mehr zu retten.© Bludau
Die Helfer entsorgten die Reste der LKW-Ladung.© Bludau
Nicht alle Eier gingen bei dem Unfall zu Bruch.© Bludau
Mit vereinten Kräften wurden die Eier ausgeladen.© Bludau
Die meisten Eier waren nicht mehr zu retten.© Bludau
Mit schwerem Gerät musste der LKW geborgen werden.© Bludau
Der LKW verunglückte schwer.© Bludau
Die Autobahn 31 musste aufgrund des Unfalls gesperrt werden.© Bludau
Viel zu beseitigen gab es für die Helfer auf der A31.© Bludau
Die Eier-Reste.© Bludau
Eine Menge zu reinigen gab es auf der A31.© Bludau
Wegen der Bergung des verunglückten LKW in der Nacht zu Freitag auf der A31 , musste die Autobahn zwischen Kirchhellen Nord und Gladbeck voll gesperrt werden. Die Folge waren Kilometer lange Staus auf der Münsterstraße in Richtung Bottrop.© Holger Steffe
Wegen der Bergung des verunglückten LKW in der Nacht zu Freitag auf der A31 , musste die Autobahn zwischen Kirchhellen Nord und Gladbeck voll gesperrt werden. Die Folge waren Kilometer lange Staus auf der Münsterstraße in Richtung Bottrop.© Holger Steffe
Dieser LKW verunglückte in der Nacht zu Freitag auf der A31 in Höhe des Hauses Brabeck, 1000 Meter vor der Ausfahrt Gladbeck.© Holger Steffe
Schlagworte Dorsten

Die größtenteils zerbrochenen Eier machten die Bergung sehr schwierig. Alles war glitschig und rutschig. Im Graben neben der Fahrbahn hatte sich ein richtiger See aus Rührei gebildet. Der Sachschaden beträgt ca. 80.000 Euro. Für die Dauer der schwierigen Bergung blieb die Autobahn in Höhe der Unfallörtlichkeit bis zum Nachmittag voll gesperrt. Erst seit 15.30 Uhr rollt der Verkehr zumindest auf einem Fahrstreifen wieder. Die zweite Fahrbahn soll nach der Reinigung etwas später folgen. Auch der von der Autobahn abgeleitete Verkehr staute sich auf der L 623 zwischen Kirchhellen und Bottrop.

Lesen Sie jetzt