Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nickende Köpfe und fliegende Hände beim Festival auf der Schwarzen Heide

„Out4Fame“-Festival 2018

Am kommenden Wochenende (29. Juni bis 1. Juli) verwandelt sich der Flugplatz Schwarze Heide erneut in ein Festivalgelände, nachdem ein Experiment im vergangenen Jahr scheiterte.

Kirchhellen

, 25.06.2018
Nickende Köpfe und fliegende Hände beim Festival auf der Schwarzen Heide

Auch am kommenden Wochenende werden tausende Besucher an den drei Tagen wieder die Hände in die Luft werfen. Foto Out4Fame

Nachdem das HipHop-Festival „Out4Fame“ zwischen 2014 und 2016 dreimal auf dem Flugplatz Schwarze Heide stattgefunden hatte, hatten die Organisatoren im vergangenen Jahr ein Experiment gestartet: Das Festival wanderte vom überschaubaren Hünxe nach Dortmund in den Revierpark Wischlingen. Der Erfolg hielt sich jedoch in Grenzen. „Zum einen war das Feedback der Besucher nicht so positiv, zum anderen gab es einige logistische Probleme, beispielsweise beim Anreiseverkehr und beim Camping“, erklärt Organisator Carlos Wind.

Man habe sich daher wieder für den alten Standort entschieden, an dem das Festival von Freitag (29. Juni) bis Sonntag (1. Juli) an drei Tagen über die Bühne geht: „Wir freuen uns, zu unserem fünften Geburtstag wieder in Hünxe zu sein, da wir hier bisher sehr positive Erfahrungen sammeln durften. Ein Verkehrs- oder Campingchaos wird es nicht geben“, blickt Wind auf das kommende Wochenende.

Jetzt lesen

16.000 Quadratmeter

Rund 10.000 Besucher werden auf 16.000 Quadratmetern Platz finden und dürfen sich auf die Crème de la Crème der Hip-Hop-Szene freuen: Bekannte internationale Größen wie „De La Soul“, „Black Star“ oder „M.O.P“ sind zum Teil seit drei Jahrzehnten auf großen Bühnen unterwegs und werden dem Publikum einheizen. Doch auch bekannte Rapper aus Deutschland, seien es Curse, Afrob, Olexesh oder SSIO, werden mit von der Partie sein und tausende Köpfe zum Nicken bringen.

Wichtig sei es den Veranstaltern, ein möglichst breites Publikum anzusprechen. „Wir haben für jeden Jahrgang was dabei, egal ob Newcomer für die jüngere Generation oder Legenden für die älteren Besucher“, so Wild. „Zudem bieten wir Nachwuchs-Talenten eine Plattform.“ So treten auf der „Red Stage“ Größen der deutschen und internationalen Hip-Hop-Szene auf. Auf der „Green Stage“ dagegen nationale und internationale Talente und DJs. „Dieser Mix war uns wichtig“, erklärt Wild.

Freestyle-Turnier

Nachwuchs-Rapper haben zudem beim Freestyle-Turnier die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Beim „Freestyle“ handelt es sich um improvisiertes Reimen, also frei aus dem Kopf und ohne vorgefertigten Text, was innerhalb der Hip-Hop-Szene als Königsdisziplin gilt. Dabei treten jeweils zwei Rapper gegeneinander an. Das Finale des Turniers findet dann auf der großen Bühne statt, der Gewinner kann mit 2500 Euro Preisgeld den Heimweg antreten.

Info: Tickets für das Festival können noch bis Freitag (29. Juni) bestellt werden. Es gibt sowohl Tickets für die einzelnen Tage als auch Kombi-Tickets mit unterschiedlichem Umfang. Tickets und weitere Infos im Internet. www.out4famefestival.com