Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Klopp nach 1:2 in Manchester: „Wir geben nicht auf“

Manchester. Jürgen Klopp verliert mit dem FC Liverpool gegen den extrem effizienten Konkurrenten Manchester United und verpasst den Sprung auf Platz zwei. Kritik an der defensiven Taktik von United-Coach José Mourinho hält Klopp für unangebracht.

Klopp nach 1:2 in Manchester: „Wir geben nicht auf“

Trainer Jürgen Klopp kassierte mit dem FC Liverpool eine 1:2-Niederlage gegen Manchester United. Foto: Martin Rickett/PA Wire

Auf Diskussionen über die Spielweise des Gegners wollte sich Jürgen Klopp nach der Niederlage im Old Trafford gar nicht erst einlassen.

„Ich habe es vor dem Spiel schon gesagt: Es geht nur ums Gewinnen“, stellte der Trainer klar, nachdem sein FC Liverpool mit 1:2 (0:2) bei Englands Rekordmeister Manchester United verloren hatte. „Das ist Ihre Diskussion, nicht meine.“

Klopps Trainerkollege José Mourinho, der auf den verletzten Paul Pogba verzichten musste, hatte sein Team im Topspiel des Zweiten gegen den Dritten sehr defensiv eingestellt. Man United hatte rund 30 Prozent Ballbesitz und nur zwei Schüsse aufs Tor. Doch das genügte, weil Marcus Rashford (14./24. Minute) beide verwandelte.

„Es war eine vollkommene Leistung von uns mit zwei unterschiedlichen Hälften“, resümierte Mourinho. „Wenn die Leute finden, dass wir es nicht verdient haben, ist mir das egal.“ Nach der Pause waren die Reds stärker geworden. Und nach dem Anschlusstor, einem Eigentor von Manchesters Eric Bailly (66.), machte es Liverpool bis in die sechsminütige Nachspielzeit spannend - allerdings ohne Erfolg.

„Ich denke, wenn es am Ende ein Unentschieden gewesen wäre, hätte sich niemand beschwert“, meinte Klopp. Sein Team verpasste den Sprung auf Platz zwei und hat nun fünf Punkte Rückstand auf Man United. Weil Tottenham Hotspur am Sonntag 4:1 (1:1) beim AFC Bournemouth gewann, verdrängten die Spurs Liverpool von Platz drei. Klopp hat aber weiter Rang zwei im Blick. „Wir geben nicht auf“, betonte er am Samstag, aber: „Wir müssen Fußballspiele gewinnen, um das zu schaffen.“

Dasselbe gilt für Huddersfield Town, wenn die Mannschaft von Coach David Wagner den Klassenverbleib schaffen will. Das 0:0 gegen den direkten Konkurrenten Swansea City war zu wenig für die Terriers, die nach einer Roten Karte für Jordan Ayew fast die gesamte Partie in Überzahl spielten. „Wir hatten alle drei Punkte verdient“, fand Wagner, der trotzdem „viel Positives aus dem Spiel“ mitnahm.

Der FC Arsenal nahm den Schwung aus dem 2:0-Sieg in der Europa League beim AC Mailand mit in die Liga und schlug den FC Watford am Sonntag mit 3:0 (1:0). Der deutsche Nationalspieler Shkodran Mustafi (8.) sowie die früheren Dortmunder Angreifer Pierre-Emerick Aubameyang (59.) und Henrich Mchitarjan (77.) trafen im Emirates Stadion, in dem zahlreiche Plätze leer blieben. Arsenal-Torwart Petr Čech parierte in der 62. Minute zudem einen Strafstoß von Watfords Troy Deeney. Die Gunners bleiben trotzdem abgeschlagen auf dem sechsten Platz.

Meister FC Chelsea, derzeit nur Fünfter, verkürzte den Abstand auf Liverpool durch ein 2:1 (2:0) gegen Abstiegskandidat Crystal Palace auf vier Punkte. Vier Tage vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League beim FC Barcelona wahrten die Blues so die Chance, auch nächstes Jahr im Wettbewerb vertreten zu sein. Trainer Antonio Conte mahnte nach dem knappen Sieg: „Wenn wir um einen Platz in der Champions League kämpfen wollen, dürfen wir keine Punkte verlieren.“

Anzeige
Anzeige