Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Klopp will im Finale in Kiew ein „mutiges“ Liverpool

Liverpool. Jürgen Klopp gibt sich vor dem Champions-League-Finale gegen Real Madrid locker und gut gelaunt. Trotz der Favoritenrolle für den Seriensieger Madrid sieht Klopp eine gute Chance für sein Team. Er hofft zudem, dass ein deutscher Nationalspieler rechtzeitig fit wird.

Klopp will im Finale in Kiew ein „mutiges“ Liverpool

Emre Can kehrte nach seinem verletzungsbedingten Ausfall am Open Media Day zurück auf den Trainingsplatz. Foto: M. Rickett/PA WIRE

Jürgen Klopp will mit dem FC Liverpool am Samstag den „bestmöglichen Saison-Abschluss“ feiern und seine erste Trophäe mit den Reds holen.

Im Champions-League-Finale von Kiew gegen Real Madrid sieht Klopp durchaus Chancen für seine Mannschaft. „Sie haben eine wirklich gute Fußballmannschaft“, sagte er am Montag gut gelaunt auf einer Pressekonferenz zum Spiel. „Aber die gute Nachricht ist: Wir haben auch ein richtig gutes Team.“

Dass Madrid nach vier Finalteilnahmen in den vergangenen fünf Jahren als Favorit ins Spiel geht, wollte Klopp nicht überbewerten. „Erfahrung ist im Fußball ein Vorteil“, sagte er, „aber das kann man ausgleichen - mit Leidenschaft, mit Einstellung und mit Fitness.“ Von seinem Team forderte er „eine hohe Frustrationstoleranz“, „weil nicht alles klappen wird im Spiel“. Seine Mannschaft müsse „mutig“ und „viel lebendiger“ sein als der Gegner und „mehr investieren“.

Besonders auf das Offensivtrio, bestehend aus Sadio Mané, Roberto Firmino und dem Premier-League-Torschützenkönig Mohamed Salah (32 Liga-Tore), kommt es an. Mané zeigte sich am Montag hochmotiviert. „Für uns ist das eines der wichtigsten Spiele unserer Karriere“, sagte der Stürmer. „Wir fahren dahin und werden unser bestes versuchen, und dann können wir hoffentlich gewinnen.“

Ob Mittelfeldspieler Emre Can im Finale auflaufen kann, war am Montag noch unklar. Immerhin trainierte der deutsche Nationalspieler nach mehrwöchiger Verletzungspause wieder. „Er ist heiß darauf, dabei zu sein“, sagte Klopp und äußerte sich vorsichtig optimistisch.

Eine spezielle Vorbereitung für das Endspiel hätten seine Spieler nicht nötig, versicherte der Coach. „Wir haben in der Saison viel gesprochen“, sagte Klopp. „Ich muss vor dem Spiel kein viereinhalbstündiges Meeting darüber abhalten, wie man in einem Finale spielt.“

Auch Verteidiger Dejan Lovren freut sich auf Samstag. „Ich habe immer davon geträumt, in der Champions League zu spielen, und natürlich hab ich davon geträumt, eines Tages die Trophäe zu stemmen“, betonte er. „Für einige von uns ist das die einzige Chance.“ Er wolle „jede Minute auf dem Platz genießen“, sagte Lovren. „Und dann können wir am Ende hoffentlich mit einem Lächeln vom Platz gehen.“

Anzeige
Anzeige