Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kohsuke feiert seine Heimpremiere

SV Dorsten-Hardt

Auswärts haben die Hardter bislang noch nicht viel zustande bekommen. Daher ist es umso wichtiger, Heimspiele wie am Sonntag gegen den SC Delbrück zu gewinnen.

HARDT

von Von Ralf Weihrauch

, 04.11.2011

So. 14.30 Uhr, Storchsbaumstraße.

Auch wenn der Vorstand alles getan hat, die Sulzbachersche Mangelverwaltung in eine richtige Trainerarbeit zu verwandeln, ist die Personalsituation immer noch nicht ganz so toll. Nils Knake ist noch verletzt, zudem ist ein Einsatz Sascha Sieberts mehr als fraglich. Die Entscheidung wird erst kurz vor dem Anpfiff fallen können. Dafür werden die Hardter Fans zum ersten Mal den Japaner Shibata Kohsuke in einem Heimspiel beobachten können. Der SC Delbrück steht jenseits von Gut und Böse auf einem Mittelfeldplatz. Zuletzt gab es zwei 1:0-Erfolge gegen Stadtlohn und Rheine. Die Gäste aus Ostwestfalen haben einen starken Kader, und man träumt dort immer noch von einer Rückkehr in die Oberliga, der man vor einem Jahr aus finanziellen Gründen den Rücken gekehrt hatte.

„Auch wenn die Spiele immer weniger werden, ist noch genügend Zeit, in der Tabelle weiter nach oben zu kommen. Bis zur Winterpause brauchen wir noch drei Siege. Mit einer guten Rückrunde können wir dann alles wieder herausreißen.“ 

Lesen Sie jetzt