Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Kommen gerne wieder"

Dorsten Die Niederlage gegen den VfL Bochum hat sie tief getroffen. Trotzdem fühlen sich die brasilianischen Nachwuchsfußballer des European Football Centre Ptak in Dorsten pudelwohl.

15.08.2007

Trainer Wojtek Robaszek kann sich jederzeit vorstellen, das Trainingslager in der Lippestadt zu wiederholen: "Alles ist perfekt. Wir kommen gerne wieder. Die Trainingsbedingungen sind sehr gut, die Leute alle sehr sympathisch. Alles wird für uns gemacht, vom Abendessen bis zum Trikots waschen. "

Telefonkarten leer

Am Dienstagabend musste Robaszek aber trotzdem einen Sonderwunsch äußern. Nachts um halb eins ging bei Gregor Pogorzelczyk, der die Gäste der brasilianisch-polnischen Fußballschule betreut, das Telefon: "Ich sollte noch Telefonkarten besorgen!" In ihrem Kummer wegen der Niederlage gegen Bochum hatten die jungen Südamerikaner lange Gespräche mit ihren Angehörigen daheim geführt und brauchten nun dringend Nachschub.

Taktisch kluge Gegner

Verwunden hat auch Wojtek Robaszek das 0:1 gegen Bochum noch nicht. Zugleich bestärkt es ihn aber in seiner Einschätzung des deutschen Fußballs: "Sehr athletisch und vor allem taktisch klug. Die Spieler kennen ihre Aufgaben genau, und der VfL Bochum war bislang die stärkste Mannschaft, gegen die wir gespielt haben."

Vielleicht auch nur die, die am besten auf die Brasilianer eingestellt war. Schließlich hatte VfL-Trainer Darius Wosz das Ptak-Team zuvor zweimal beobachtet.

Genau wie manch anderer Prominente. Stefan Kuntz wurde am Jahnplatz schon ebenso gesehen wie Marcel Koller, am Sonntag werden beim letzten Spiel gegen den Deutschen A-Jugendmeister Bayer Leverkusen weitere Scouts deutscher Spitzenclubs erwartet. Denn schließlich dienen die Reisen des Ptak-Teams dazu, die Nachwuchstalente zu präsentieren. Für drei, vier ihrer Schützlinge lägen auch schon Anfragen vor, erklären die polnischen Verantwortlichen, wollen aber verständlicherweise nicht ins Detail gehen.

Deutsche Dependance?

Der Besitzer des Fußball-Zentrums, Antoni Ptak, der ebenfalls schon in Dorsten war, plant unterdessen den Ausbau seiner Organisation. Jüngst soll er zu diesem Zweck in Frankreich ein Schloss samt 22 Hektar Grundstück gekauft haben und auch einer deutschen Dependance scheint Ptak nicht abgeneigt. Das Ruhrgebiet böte mit seiner hohen Dichte an Spitzenclubs gute Voraussetzungen ...

Die volle Konzentration des Trainerstabs und der Spieler gilt aber vorerst dem Spiel gegen Leverkusen. "Auf das Spiel gegen Bochum konnten wir uns nicht richtig vorbereiten, weil es kurzfristig vereinbart und eingeschoben wurde", sucht Wojtek Robaszek Gründe für die erste Niederlage seiner Amtszeit. Gegen Leverkusen wollen er und sein Team diese Scharte am Sonntag auswetzen. al

Lesen Sie jetzt