Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kopf-an-Kopf-Fahrt mit Folgen: Zwei Schwerverletzte

Falsch eingeschätzt oder verhängnisvolles Kräftemessen junger Männer? - Nach einer Kopf-an-Kopf-Fahrt zwischen zwei kleinen Orten im westfälischen Ibbenbüren sind bei einem Unfall zwei Autofahrer schwer verletzt worden.

, , 09.06.2018
Kopf-an-Kopf-Fahrt mit Folgen: Zwei Schwerverletzte

Feuerwehrleute und Polizisten stehen zwischen zwei Autos die links und rechts neben einem Fahrradweg auf dem Dach liegen. Foto: NWM

Nach Polizeiangaben von Samstag wollte ein 19-Jähriger in einem PS-starken Auto das vorausfahrende Auto eines 21-Jährigen auf einem abschüssigen Straßenabschnitt überholen. Als sich die beiden Fahrzeuge am Freitagabend auf gleicher Höhe befanden, kam der 19-Jährige an dem anderen Auto nicht vorbei. Beiden kam in einer Rechtskurve ein anderer Wagen entgegen. Der 43-jährige Fahrer und der 19-Jährige, der nicht überholen konnte, wichen aus. Sie wurden schwer verletzt.

Ob der 21-Jährige extra noch mal Gas gab, um den nachfolgenden Fahrer nicht vorbeizulassen, oder ob der überholende Fahrer die Situation falsch eingeschätzt hat, ist laut Polizei Gegenstand der Ermittlungen. Einen Verdacht, dass es sich um ein illegales Autorennen gehandelt haben könnte, wollte die Polizei weder bestätigen noch dementieren.