Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Korbjäger fliegen ohne die Adler nach Brno

CASTROP-RAUXEL Der Kader für die Korfball-Titelkämpfe im tschechischen Brno im November steht. Und die Trainer Thorsten Kramer und Thomas Krupka haben gleich acht von 14 Trikot-Trägern in Schwarz-Rot-Gold aus Castrop-Rauxel, vom KC Grün-Weiß und HKC Albatros, aufgestellt. Wo bleiben denn da die Spieler vom derzeit besten deutschen Liga-Team Adler Rauxel?

von Von Arne Niehörster

, 12.10.2007
Korbjäger fliegen ohne die Adler nach Brno

Die wurden gefragt. Co-Trainer Kupka: „Leider haben die Adleraner abgesagt.“ So begründeten die Adler Henning Schmidt und Martin Schwarze mit dem Studiumsbeginn die Absage bei den beiden Trainern. Auch Antje Elverich scheidet berufsbedingt aus. Benjamin Grabosch hätte schon beim Auswahl-Training passen müssen, so Kupka. Mit einem „Blick durch die Vereinsbrille“ (Cramer trainiert auch den KC Grün-Weiß, Kupka coacht den TuS Schildgen) hätte das gar nichts zu tun. „Natürlich ist es schade, dass wir auf die Adleraner verzichten müssen. Trotzdem sind wir sicher, ein starkes Team für die WM haben“, betont der Co-Trainer. Und in Tschechien könne man auch einiges erreichen, trotz dem Los für die „Todesgruppe“ mit den USA, Taiwan und Russland. Kupka: „Ganz wichtig ist, dass wir mit Spiel eins sofort präsent sind. Dann können wir weit kommen.“ Das Problem der durchaus nicht unbekannten „Spätzündung“ könne sich die Korfball-Auswahl keinesfalls erlauben. Der Titel-Favorit? „Ganz klar die Holländer, an denen kommt keiner vorbei“, sagt Kupka. Er selbst steckt mit dem Nationalteam schon in der WM-Vorbereitung, dieses Wochenende im Rheinland mit einem Spiel gegen den TuS Schildgen. Nächstes Wochenende geht´s nach Holland und gegen eine Mannschaft aus der „Hoofdklasse“ bevor Ende Oktober ein Spiel in der Europastadt gegen eine holländische „Restrict“-Auswahl ansteht.  Das Nationalteam für die Weltmeisterschaften: Linda Schiller, Sarah Kurbjun, Saskia Cramer und Marcel Balzuweit (alle KC Gün-Weiß), Hendrik Menker und Rüdiger Dülfer (beide Selmer KV), Sabrina Hölken und Andre Heppner (beide DOS WK), Christina Melis und Björn Baran (beide HKC Albatros), Carolin Rudolph, Cornelia Büsing und Alexander Gräfe (alle TuS Schildgen) sowie Henning Eberhardt (TuS Wesseling).  

Lesen Sie jetzt