Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Korfball: Adler nicht zu stoppen

CASTROP-RAUXEL Der Vorjahressieger KV Adler Rauxel darf im KOED-Cup der Korfballer weiter von einer Wiederholung seines Erfolg träumen. Die "Adler" zogen durch einen klaren 15:5-Sieg gegen den Regionalliga-Verfolger KC Grün-Weiß 1 in das Viertelfinale ein. Lesen Sie die Spielberichte hier.

21.01.2008

Adler Rauxel - Grün-Weiß 1

15:5 (5:2)

Einen "überraschend deutlichen" Achtelfinal-Sieg gegen den Regionalliga-Verfolger sah Adler-Trainer Dieter Fernow. Aber erst nach dem Seitenwechsel trafen seine Spieler richtig. Dann allerdings so gut, dass der Coach in den letzten 20 Minuten gleich vier Spieler auswechselte - und "die halbe erste Mannschaft" auf die Bank setzte. Grün-Weiß 1 lag zunächst 0:4 zurück, schaffte erst nach 20 Minuten den ersten Korberfolg. Dennoch betonte Trainer Harold Kuklinski: "Wir waren nicht so schlecht, wie das Ergebnis aussagt." Die Niederlage sei verdient gewesen, "aber nicht in der Höhe". Die Einstellung seiner Mannschaft habe gestimmt. Kuklinski trotzig: "Dann werden wir jetzt eben das Liga-Spiel gegen die Adleraner gewinnen."

Schwerin 1 - Schwerin 2

13:4 (8:3)

Mit einem ungefährdeten Sieg im Vereinsduell gegen due eigene zweite Mannschaft zog Schwerin 1 in das Viertelfinale ein. Bis zur Pause hatte die Erstvertretung die wahren Kräfte-Verhältnisse untermauert. "Die entscheidenden Vorteile der ersten Mannschaft lagen im Angriff", sagte Betreuerin Monika Halberstadt, "das Passspiel war besser, und der Ball lief schneller." Und wer ist nun der Wunschgegner in der Runde der letzten Acht? "Das ist mir egal", räumte Monika Halberstadt ein, "Hauptsache wir haben in diesem Jahr endlich einmal mehr Glück im Pokal als in der Vergangenheit.

Grün-Weiß2 - Albatros 2

12:9 (4.6)

Noch zur Halbzeit hatten die "Grün-Weißen" hinten gelegen. Dann aber stellte GW-Coach Werner Seidl das Spielsystem um. Die Wende gelang. Endstand: 12:9. Seidl: "Besonders unseren Damen haben wir den Sieg zu verdanken." Sina Scholz war mit drei Treffern beste Korbschützin. carlo/fko

Lesen Sie jetzt