Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Korfball: Wachwechsel unter den Adler-Verfolgern

CASTROP-RAUXEL Durch ihren 16:14 (9:8)-Sieg im Regionalliga-Spitzenspiel gegen den TuS Schildgen haben die Korfballer des KV Adler Rauxel jetzt einen neuen Verfolger Nummer eins: Der KC Grün-Weiß rückte durch ein 9:6 gegen den Selmer KV (4.) auf Rang zwei vor. So liefen die Spiele.

von Von Jens Lukas und Carsten Loos

, 17.12.2007
Korfball: Wachwechsel unter den Adler-Verfolgern

Überlegen zeigten sich die Spieler des KC Grün-Weiß (am Ball) bei ihrem 9:6-Sieg gegen den Selmer KV.

TuS Schildgen - Adler Rauxel 14:16 (8:9)

Mit sechs Punkten Vorsprung auf seinen bisherigen Verfolger TuS Schildgen, allerdings inzwischen nur noch fünf Zählern auf den überraschend aufgerückten KC Grün-Weiß, geht der Tabellenführer KV Adler Rauxel ins Jahr 2008 - und in die letzten drei Saisonspiele. In einem "Spiel auf hohem Niveau" (Trainer Dieter Fernow) gerieten die Europastädter nur zweimal in Rückstand (11:12/12:13).

Der Auftritt in Schildgen sei ein guter Test für den Eurocup 2008 in vier Wochen in Lissabon (Portugal) gewesen, sagte der Coach: "Jetzt werden wir dort auch gegen der tschechischen Vertreter etwas ausrichten können." Allerdings: Stefan Strunk musste nach 20 Minuten mit Verdacht auf einen gebrochenen Finger vom Feld.

Ein Rückschlag für die Eurocup-Vorbereitung. Am Rande des Spiels war zu hören, dass sich die Nationalspielerin Saskia Cramer (vormals KC Grün-Weiß) wohl dem Schildgener Team anschließen will.

 KC Grün-Weiß - Selm 9:6 (3:2)

Nach der 3:0-Führung musste der neue Grün-Weiß-Coach Harold Kuklinski seinen Schützlingen attestieren: "Wir haben uns schlecht bewegt - diesmal hat der Biss aus dem Schildgen-Spiel gefehlt." Weshalb der Vorsprung bis zur Pause auf einen Korb zusammenschmolz.

Mit vier Körben in Serie zog GW auf 7:2 davon und blieb auch nach dem 7:5 ungefährdet. Obwohl Kuklinski erneut feststellen musste: "Wir haben wieder vergessen, uns zu bewegen." Durch den Sieg haben die "Grün-Weißen" bereits vor der Weihnachtspause ihr neu gestecktes Saisonziel "Platz zwei" erreicht.

 Wesseling - HKC Albatros 13:13 (4:6)

Von einem "verschenkten Punkt" sprach HKC-Mitspieler Christian Michels nach der Partie beim "Schlusslicht". Die "Albatrosse" hatten in der zweiten Halbzeit gar bereits mit fünf Körben Vorsprung geführt. Michels: "Wäre das Spiel nach 45 Minuten beendet gewesen, hätten wir gewonnen."

Wermutstropfen für den HKC: Björn Baran schied mit einem Bänderriss aus. Personell ist Besserung in Sicht: Astrid Friedrich ließ sich reaktivieren. Zudem trainiert Carsten Konieczny (vormals GW) in Henrichenburg mit. Auch hat ein Trainer aus den Niederlanden Interesse bekundet, die "Albatrosse" zu betreuen.

Lesen Sie jetzt