Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Krause gute Fünfte - Kiptanui mit Streckenrekord in Berlin

Berlin. Gesa Felicitas Krause hat bei ihrem zweiten Halbmarathon eine starke Leistung abgeliefert. Die 3000-Meter-Hindernis-Europameisterin kam am Sonntag in Berlin in 1:12:16 Minuten auf den fünften Platz.

Krause gute Fünfte - Kiptanui mit Streckenrekord in Berlin

Stellte einen neuen Streckenrekord beim Berliner Halbmarathon auf: Erick Kiptanui. Foto: Christophe Gateau

Bei ihrem Debüt über die 21,0975 Kilometer hatte die 25-Jährige in Ras Al Khaimah (Vereinigte Arabische Emirate) vor einem Jahr noch aufgegeben. „Ich bin super happy - auch für meinen Pacemaker. Er hat es super gemacht, ist sehr flüssig gelaufen“, sagte sie nach dem Zieleinlauf.

Auf Siegerin Melat Kejeta aus Äthiopien (1:09:04) fehlten ihr gut drei Minuten. Zweitbeste Deutsche wurde Katharina Heinig in 1:12:44 Stunden.

Bei den Männern stellte Erick Kiptanui aus Kenia mit der Siegerzeit von 58:42 Minuten einen Streckenrekord sowie eine Jahresweltbestzeit auf und blieb nur um 19 Sekunden über dem Weltrekord. Es war die fünftschnellste jemals gelaufene Halbmarathonzeit. Mittelstrecken-Experte Homiyu Tesfaye verpasste den angepeilten deutschen Uralt-Rekord deutlich. Der für Eintracht Frankfurt startende 24-Jährige erreichte in 1:02:13 Stunden den achten Platz und blieb gut anderthalb Minuten über der Bestmarke von Carsten Eich (1:00:34) aus dem Jahr 1993.

Anzeige
Anzeige