Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kreispokal: Selmer Derby schon früh möglich

NORDKIRCHEN Pokalverteidiger Davaria Davensberg muss in die Qualifikation und trifft dort auf den SV Herbern. Das ergab die Pokalauslosung des Krombacher DFB-Kreispokals für die kommende Saison 08/09 bei Westermann.

von Von Heinz Krampe

, 11.03.2008
Kreispokal: Selmer Derby schon früh möglich

Während Felicia Handrup die Vereine aus dem Bierseidel zog, notierten Manfred Chojnicki, Georg Henke, Werner Kretschmer und Erich Zahlmann (von links) die Paarungen.

Dazu konnten Kreisvorsitzender Werner Kretschmer und Pokalspielleiter Georg Henke neben den Vertretern von dreizehn Vereinen auch zwei Repräsentanten der Krombacher-Brauerei begrüßen. Vom Kreisvorstand waren Spruchkammervorsitzender Manfred Chojnicki, Kreiskassierer Erich Zahlmann und KSO Karl-Heinz Schulze sowie Pressewart Wolfgang Tautz anwesend.

Glücksfee vom FCN

Felicia Handrup vom FC Nordkirchen fungierte als Glücksfee und zog die Lose aus dem Bierseidel. TuS Ascheberg als vorjähriger Endspielteilnehmer trifft auf den SV Südkirchen. Nach der Auslosung der Qualifikation gab es eine kleine Unterbrechung, da festgestellt wurde, dass zwei Spiele zu viel in der Quali-Runde vorgesehen waren.

Nach dem kleinen Missgeschick ging es zügig weiter. A-Liga-Spitzenreiter Fortuna Seppenrade trifft in der 1. Hauptrunde auf den Sieger der Partie SV Herbern gegen Davaria Davensberg. Ferner kommt es zur Neuauflage des sonntäglichen Punktspieles der Kreisliga A, Westfalia Wethmar gegen SuS Olfen.

Bis zum Halbfinale werden die Spiele in diesem Jahr ausgetragen, das Endspiel ist für den 21. Mai nächsten Jahres terminiert. Spannend könnte es aus Selmer Sicht in der ersten Runde werden. Sollten sich der BV Selm gegen Hansa Beckinghausen und GW Selm gegen BW Alstedde durchsetzen, würden sie im Pokal erneut aufeinander treffen.

Heimrecht für klassenniedrigeres Team

Die klassenniedrigere Mannschaft hat das Heimrecht, es gilt die Klassenzugehörigkeit des kommenden Spieljahres. Von den Spielen sind drei Spielberichte zu erstellen, die an den Kreispokalleiter, Staffelleiter der Kreisliga A und Kreisschiedsrichterobmann gehen. Die Abrechnung ist innerhalb von fünf Tagen Kreiskassierer Erich Zahlmann zuzusenden.

Für die anwesenden Vereine hatte der Sponsor des Wettbewerbs noch ein kleines Präsent bereit. Vor einem gemeinsamen Imbiss wurden Bälle und Trainingswesten an die anwesenden Vereine von Werner Kretschmer ausgelost.

Lesen Sie jetzt