Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Kreuzfahrtsaison in Kiel gestartet

Kiel. 600 000 Kreuzfahrtpassagiere: Die Erwartungen des Kieler Hafens für die neue Kreuzfahrsaison sind mit einem Plus von 17 Prozent hoch gesteckt. Als erstes Schiff lief die „Boudicca“ Kiel an.

Kreuzfahrtsaison in Kiel gestartet

In Kiel hat die diesjährige Kreuzfahrtsaison begonnen. Foto: Matthias Hoenig

Bei strahlendem Sonnenschein hat das erste Kreuzfahrtschiff der neuen Saison im Kieler Hafen am Ostseekai festgemacht. Die 205 Meter lange „Boudicca“ der Reederei Fred. Olsen Lines befindet sich auf einer zehntägigen Nord- und Ostseereise, die am 3. April in Dover begann.

Während des Kiel-Aufenthalts der „Boudicca“ unternehmen die rund 700 englischsprachigen Gäste Tagesausflüge in ganz Schleswig-Holstein, besuchen etwa Lübeck, das Ostseebad Laboe oder auch die Holsteinische Schweiz. Das Geschäft mit Kreuzfahrten boomt weiter. „Wir sind gut vorbereitet und erwarten Topwerte bei Passagierzahlen und Schiffsanläufen“, sagte der Kieler Seehafen-Chef Dirk Claus. Nach dem derzeitigen Stand der Anmeldungen werden 32 verschiedene Kreuzfahrtschiffe den Hafen 166 mal anfahren mit etwa 600 000 Passagieren. Dies wären 17 Prozent mehr als im vergangenen Jahr (514 000). Als größtes Schiff wird die 333,3 Meter lange „MSC Preziosa“ erwartet.

Allein zur Kieler Woche (16. bis 24. Juni) stehen 14 Anläufe an. Häufigste Gäste werden die Schiffe der Reedereien AIDA/Costa, TUI Cruises und MSC sein.

„Kiel ist der Kreuzfahrthafen für Schleswig-Holstein“, sagte Claus. Passagiere tätigen Umsätze von etwa zehn Millionen Euro pro Jahr und seien von regionalwirtschaftlicher Bedeutung. „Die genauen Effekte werden wir in dieser Saison mit einer Studie untersuchen lassen.“ Mit der US-Reederei Viking Ocean Cruises sowie der spanischen Reederei Pullmantur Cruises hat Kiel zwei Neukunden gewonnen.

Kerngeschäft des Kieler Hafens ist der Reisewechsel. „Kiel zählt zu den führenden Start- und Zielhäfen für Kreuzfahrten in Nordeuropa. Diese Position werden wir durch den Bau eines zweiten Terminalgebäudes am Ostseekai weiter festigen“, kündigte Claus an. Im Spätsommer sollen die Bauarbeiten beginnen. Geplant ist ein 3700 Quadratmeter großes zweigeschossiges Gebäude. Es soll zur Saison 2019 fertig sein.

Um die Umweltbelastung zu reduzieren will der Kieler Hafen sich dafür einsetzen, Kreuzfahrtschiffe während der Liegezeit mit Flüssiggas (LNG) zu versorgen. Eine erste LNG-Versorgung ist für das Frühjahr 2019 vorgesehen, wenn die „AIDAprima“ in Kiel stationiert ist.

Voraussichtlich noch in diesem Jahr erhält der Kieler Hafen eine Landstromanlage. Die Pilotanlage werde am Norwegenkai entstehen und könne Fährschiffe der Route Kiel-Oslo versorgen, hatte Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) bereits Ende März bei der Präsentation eines Konzepts für eine umweltfreundliche Entwicklung des Kieler Hafens angekündigt

Anzeige
Anzeige