Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Kulturpreis Deutsche Sprache für „Fanta 4“

Kassel/Dortmund/Stuttgart. Der Jacob-Grimm-Preis „Deutsche Sprache“ geht in diesem Jahr an die „Fantastischen Vier“. Die Deutsch-Rapper aus Stuttgart bekommen den Preis für ihre Rolle als „Wegbereiter einer neuen deutschen Musikgeschichte“, wie der Verein Deutsche Sprache aus Dortmund am Donnerstag mitteilte. Zu einer Zeit, in der Sprechgesang mit englischer Sprache verknüpft war, seien die vier Musiker die ersten gewesen, „die sich ihrer Muttersprache bedienten, ähnlich wie Udo Lindenberg, der das Deutsche in der Popmusik etablierte“, hieß es vom Bamberger Sprachwissenschaftler und Sprecher der Jury, Helmut Glück. Die Preisverleihung findet am 13. Oktober in Kassel statt. Den Jacob-Grimm-Preis erhielten bisher unter anderem Udo Lindenberg, Loriot, Ulrich Tukur und zuletzt der frühere Bundestagspräsident Norbert Lammert.

Kulturpreis Deutsche Sprache für „Fanta 4“

Der Musiker Thomas D der Band „Die Fantastischen Vier“ steht im IFA Sommergarten beim Tourauftakt auf der Bühne. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Ebenfalls ausgezeichnet wird die Kampagne „Sprechen Sie lieber mit Ihrem Kind“ des Netzwerks „Frühe Hilfen“ des Jugend- und Sozialamtes der Stadt Frankfurt am Main. Es erhält den mit 5000 Euro dotierten „Initiativpreis Deutsche Sprache“. Außerdem wird das Bundessprachenamt für vorbildliche Arbeit der Abteilung Sprachausbildung, Bereich Deutsch als Fremdsprache, mit dem undotierten „Institutionenpreis Deutsche Sprache“ ausgezeichnet. Das Amt organisiert und bietet Lehrgänge in über 50 Sprachen für Soldaten und Bedienstete der Bundes- und Länderressorts.

Anzeige
Anzeige