Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kurkuma-Pulver wegen Salmonellen-Befalls zurückgerufen

Riedstadt. Wegen des Auftretens von Salmonellen hat der Großmarkt Cash & Carry ein Kurkuma-Pulver aus dem Sortiment genommen. Vor allem für Babys und Senioren ist der Verzehr besonders gefährlich.

Kurkuma-Pulver wegen Salmonellen-Befalls zurückgerufen

Das Kurkuma-Pulver von Ideal Cash & Carry wurde aus dem Sortiment genommen. Foto: Ideal Cash & Carry

Der Lebensmittel-Großhändler Ideal Cash & Carry hat sein Kurkuma-Pulver „TRS Haldi Powder“ zurückgerufen. In den 100-Gramm-Packungen des Produkts mit der Chargennummer „Lot P41411“ seien Salmonellen nachgewiesen worden.

Das im südhessischen Riedstadt ansässige Unternehmen empfahl seinen Kunden, das Produkt nicht zu verwenden und es zurückzugeben. Salmonellen-Bakterien können Durchfall, Erbrechen und Fieber verursachen. Bei Säuglingen und alten Menschen kann die Erkrankung tödlich verlaufen. Kurkuma - auch Gelbwurz genannt - ist eine alte Heilpflanze und gilt als entzündungshemmend und schmerzstillend.

Anzeige
Anzeige