Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LSV will den Kreispokal - und das Vorjahr vergessen machen

LÜNEN Kreispokalfinale der A-Junioren. Und wieder ist der Lüner SV dabei. Am Mittwochabend (5. Dezember) haben die Lüner die Chance, die Schmach aus dem Vorjahr zu tilgen. Doch diesmal wird es ungleich schwieriger.

von Von Jürgen Schwärzel

, 04.12.2007
LSV will den Kreispokal - und das Vorjahr vergessen machen

A-Jugend-Kreispokal, Finale

Lüner SV - TSC Eintracht Dortmund, Mi. 19.00 im Eckeystadion in Dortmund-Eving - Der LSV-Nachwuchs trifft auf die TSC Eintracht, ein Team aus der Westfalenliga. Das wird schwer. Die Chancen stehen aber nach Ansicht von Betreuer Peter Kubiak gut. "Der TSC hat in diesem Jahr auch so seine Schwierigkeiten. Und da im Pokal sowieso eigene Gesetze gelten, bin ich optimistisch, durch einen Sieg in den Westfalenpokal einzuziehen." Doch er warnt: "Wir sollten unsere Torchancen besser nutzen als am letzten Spieltag in der Meisterschaft gegen Heessen." Gegen den Tabellenletzten reichte es damals nur zu einem 0:0.

Der LSV hat alle Mann an Bord. Beide Mannschaften müssen mit dem ungewohnten Kunstrasen in Eving zurechtkommen. Ein Vorteil für die Eintracht? Deren Coach Frank Heyer testet öfter bei seinem Heimatverein SuS Oberaden auf diesem Belag.

Mut macht dem LSV aber: Underdogs sind im Pokal immer gefährlich. Am besten Beweis waren sie im vergangenen Jahr selbst beteiligt. Das letztjährige Finale verlor der Lüner SV gegen die drei Klassen tiefer spielende Westfalia Wickede mit 2:4.

Lesen Sie jetzt

Münsterland Zeitung 35. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Alle Vorrunden-Gruppen und Spielpläne der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft