Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Laschet sieht in neuer Regierung „Chance für Neuanfang“

Düsseldorf. Die künftige schwarz-rote Bundesregierung bietet nach Ansicht von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) „die Chance für einen Neuanfang“. Sowohl auf Unions- als auch auf SPD-Seite gebe es „völlig neue Gesichter“, sagte Laschet am Freitag in Düsseldorf.

Laschet sieht in neuer Regierung „Chance für Neuanfang“

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). Foto: Federico Gambarini

Aus NRW kommen die neue Umweltministerin Svenja Schulze (SPD), der künftige Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU). NRW werde auch bei der Besetzung führender Fraktionsposten in Berlin darauf achten, dass die Interessen des Landes in der Wirtschaft und Energie und bei der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse etwa im Ruhrgebiet berücksichtigt würden, sagte Laschet.

Er lobte Karliczek als verlässliche und kreative Managerin und Spahn als einen seit Jahren versierten Gesundheitsexperten. Auch die SPD-Ministerin Schulze bekomme eine „faire Chance“ in Berlin. Er hoffe, dass sie die Interessen des Industrielandes NRW im Blick behalte.

Anzeige
Anzeige