Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Laue Temperaturen - maues Interesse

Berlin. Kein Wunder: Wenn es warm wird, bleibt der Fernseher in den deutschen Wohnstuben größtenteils aus. Gut lief es am Dienstagabend dennoch fürs Erste, RTL und ZDFneo.

Laue Temperaturen - maues Interesse

Peter Kurth als Herbert. Foto: Frederic Batier

Aufgrund des warmen sommerhaften Wetters fiel das Interesse am Fernsehen am Dienstagabend eher gedämpft aus. Relativ gut lief es lediglich fürs Erste, RTL und ZDFneo.

Im Ersten schalteten um 20.15 Uhr 3,82 Millionen Zuschauer (14,0 Prozent) die Anwaltsserie „Falk“ mit Fritz Karl ein, danach um 21 Uhr 4,28 Millionen (15,5 Prozent) die Dauerserie „In aller Freundschaft“.

RTL sendete ab 19.40 drei Folgen seiner Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ am Stück und kam damit auf 3,35 Millionen Zuschauer (12,6 Prozent). Danach blieben 2,63 Millionen (10,2 Prozent) bei der Sondersendung „GZSZ - Das große Mallorca-Abenteuer der Stars“ dran.

Die ZDF-Verbraucherreportage „Nelson Müllers Essens-Check - Wie gut sind Olivenöl, Lachs & Obst to go?“ brachte es um 20.15 Uhr 2,39 Millionen Zuschauer (8,8 Prozent). Der ZDFneo-Krimi „Stralsund: Das Phantom“ verbuchte immerhin 1,84 Millionen (6,7 Prozent).

Die Vox-Musikreihe „Sing meinen Song - Das Tauschkonzert“ hatte 1,32 Millionen Zuschauer (4,9 Prozent), die RTL-II-Reportage „Hartz und herzlich - Der Blockmacherring von Rostock“ 1,23 Millionen (4,6 Prozent) und die Sat.1-Komödie „Vaterfreuden“ mit Matthias Schweighöfer 1,04 Millionen (4,0 Prozent).

Auf die Kabel-eins-Reihe „Achtung Abzocke - Urlaubsbetrügern auf der Spur“ entfielen 680 000 Zuschauer (2,5 Prozent) und auf die ProSieben-Trickserie „Die Simpsons“ lediglich 550 000 (2,0 Prozent).

Auch das späte ARD-Drama „Herbert“ musste sich mit recht geringer Resonanz zufriedengeben: Den Film um einen Ex-Boxer und Schuldeneintreiber mit der Diagnose ALS sahen ab 22.45 Uhr noch 680 000 Menschen (5,6 Prozent).

Anzeige
Anzeige