Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lebenserwartung in NRW steigt weiter

Düsseldorf. Die Lebenserwartung der Menschen in Nordrhein-Westfalen hat sich weiter erhöht. Neugeborene Mädchen werden durchschnittlich 82 Jahre und acht Monate alt, wie das Statistische Landesamt am Montag in Düsseldorf mitteilte. Im Vergleich zur letzten Berechnung vor zwei Jahren entspreche das einer Steigerung von einem Monat und 25 Tagen. Männliche Säuglinge werden in NRW statistisch gesehen genau 78 Jahre alt - einen Monat und 14 Tage älter als vor zwei Jahren.

Lebenserwartung in NRW steigt weiter

Die Hände einer alten Frau. Foto: Britta Pedersen/Archiv

NRW liegt damit leicht unter dem Bundesdurchschnitt. Bei neugeborenen Jungen liegt die Lebenserwartung in Deutschland bei 78 Jahren und vier Monaten, bei neugeborenen Mädchen beträgt sie 83 Jahre und zwei Monate.

Auch für ältere Menschen stieg die Lebenserwartung in NRW erneut: Männer, die heute 65 Jahre alt sind, haben statistisch gesehen noch 17 Jahre und sechseinhalb Monate vor sich, gleichaltrige Frauen werden sogar fast 86 Jahre alt. Bei der Berechnung der Lebenserwartung wird die Sterbewahrscheinlichkeit immer auf ein bestimmtes Alter bezogen. Ältere Menschen hätten im Vergleich zu jüngeren bereits eine Vielzahl von Sterberisiken überlebt, erläuterten die Statistiker.

Anzeige
Anzeige