Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Für Menschen in Legden

Legden "MeiLe" - Mensch in Legden lautet der Name der neuen Anlauf- und Kontaktstelle für Kinder, Jugendliche und Familien, die heute an der Kirchstraße 20 ihre Türen öffnet. Das Besondere daran: Sämtliche öffentlichen und freien Träger der Jugendhilfe werden darin vernetzt und arbeiten künftig noch verstärkter Hand in Hand.

03.12.2007

Für Menschen in Legden

<p>Das Team der Kontaktstelle mit Bürgermeister Friedhelm Kleweken vor den neuen Räumlichkeiten an der Kirchstraße 20. Ansprechpartnerin für Legden ist dort Gisela Paus (r.). Elfering</p>

Nach Rhede, Vreden und Schöppingen ist es die vierte solche Kontaktstelle im Kreis Borken. Ruth Rösing, Abteilungsleiterin im Fachbereich Jugend und Familie, Nebenstelle Stadtlohn, erläutert, warum die Wahl auf das Dahliendorf fiel: "Legden mit seiner sozialen Schichtung und dem erhöhten Zuzug von Familien eignet sich auf Grund dieses relativ unerschlossenen sozialen Arbeitsbereiches ideal als Standort für eine derartige Anlaufstelle."

Projektarbeit

Ein Schwerpunkt der Arbeit soll in der gemeinsamen Gestaltung von Projekten liegen, die bestimmte Zielgruppen direkt ansprechen. "Vieles ist dabei denkbar: von Angeboten für Jugendliche über Sprechstunden zu Fragestellungen der Erziehung oder Beratungsdiensten bei Behördengängen bis hin zu Treffpunkten für Eltern", so die für Legden zuständige Bezirkssozialarbeiterin Gisela Paus. Sie wird in der neuen Anlauf- und Kontaktstelle Ansprechpartnerin für die Ratsuchenden sein.

Mit im Boot sind neben dem Fachbereich Jugend und Familie des Kreises auch der Caritasverband Ahaus-Vreden, die Evangelische Jugendhilfe Münsterland, das Eylarduswerk Gildehaus und die Praxis für Familienberatung Günter Zweers. Sie alle werden ab sofort gemeinsam ihre Dienste anbieten. Auch nimmt das Fachteam Kontakt zu den örtlichen Institutionen des "Sozialraumes" wie Kindergärten, Schulen und Trägern der kirchlichen Jugendarbeit auf, um zukünftige Arbeitsfelder zu bestimmen und Handlungsmöglichkeiten gezielt zu erarbeiten.

Bei Projekten mit Jugendlichen etwa geschehe dies in enger Zusammenarbeit mit dem Team des Jugendhauses "Pool" sowie der Schulsozialarbeiterin der Marienschule, ergänzt Bürgermeister Friedhelm Kleweken. Demnächst soll an öffentlichen Stellen auch ein Flyer ausliegen, der umfassend über die neuen Angebote informiert. mel

Die neue Anlauf- und Kontaktstelle nimmt heute an der Kirchstraße 20 ihre Arbeit auf. Sprechstunden mit Gisela Paus sind immer dienstags von 14.30 bis 16 Uhr und ersetzen die bisherigen Termine im Bürgerservice.

Lesen Sie jetzt