Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Höhere Gebühren unter dem Weihnachtsbaum

12.12.2007

Legdend Das ist keine schöne Bescherung: Ausgerechnet über Gebührenanhebungen haben die Kommunalpolitiker der Gemeinde Legden am Montag, 17. Dezember, in der letzten Sitzung des Jahres, der so genannten "Spekulatius-Sitzung" (wegen des Gebäcks auf den Tischen), im Dormitorium Asbeck zu befinden. Sowohl für Frischwasser (Münsterland Zeitung berichtete) als auch für die Müllabfuhr sollen die Bürger tiefer in die Tasche greifen als bisher.

Das haben die Fachausschüsse, die in dieser Woche getagt haben, so beschlossen. Auf der 13 Tagesordnungspunkte zählenden Tagesordnung stehen neben der Anfallbeseitigung und der Neukalkulation der Wassergebühr noch die Fortschreibung der C-Gebühren (für den Unterhalt der Fließgewässer) und die Fortschreibung der Straßenreinigungsgebühren. In beiden Fällen hat der Betriebsausschuss, der am Dienstagabend im Haus Weßling getagt hat, von einer Anhebung abgesehen.

Nicht nur die Gebühren gilt es zu beschließen, sondern auf der Basis dieser Voten auch die Wirtschaftspläne der entsprechenden Betriebszweige der Gemeindewerke.

Dafür, dass noch etwas mehr politische Musik in den adventlichen Ausklang des politischen Jahres kommt, sorgt die UWG. Sie hat gleich drei Anträge formuliert. Dabei geht es um den Ausbau der Straße Woord in Asbeck und die Anbindung der Straße Am Bahnbusch. Außerdem schlagen die Unabhängigen vor, eine Spielwiese für Hunde zu bauen. sy-

Lesen Sie jetzt