Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

Schnadegang in Asbeck

Traditionell am 1. Mai brechen die Asbecker zum Schnadegang auf und schreiten ihre Grenzen ab. Weil Legden und Asbeck vor 925 Jahren erstmals gemeinsam in einer Urkunde erwähnt wurden, überschritten die Schnadegänger erstmals die Grenzen und zogen zum Busshook nach Legden. Gefeiert wurde dann wieder in Asbeck - und das trotz Regens.
02.05.2017
/
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Der Schnadegang führte anlässlich des Jubiläumsjahrs erstmals nach Legden. Da stimmte noch das Wetter. Als dann wieder zurück in Asbeck das Protokoll unterschrieben wurde, waren viele Schnadegänger schon nass geworden. Gefeiert wurde trotzdem.© Foto: Susanne Menzel
Schlagworte Legden