Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vorfreude glitzert im Wald

Legden/Ahaus Bethlehem? Der Junge mit der blauen Strickmütze bleibt stehen, überlegt einen Augenblick und schüttelt dann den Kopf. Statt zu antworten, rennt er schon wieder weiter - immer geradeaus zum Christkind.

21.12.2007

Und das wohnt nicht irgendwo in Palästina, sondern in der Bröcke. Das weiß der Knirps ganz genau. Schließlich ist er nicht zum ersten Mal da. "Wir hängen jedes Jahr unsere Wunschzettel an den Weihnachtsbaum", erklärt die Erzieherin der Kita Zauberwald. Die Stadtlohner Kinder sind nicht die einzigen, die sich um die mit Lichtern, Kugeln und kleinen Weihnachtsmännern geschmückte Tanne drängen - mitten auf einer kleinen Lichtung zwischen Eichen, Buchen und Fichten. "Schon seit Jahren kommen wir jedes Jahr am Heiligen Abend hierhin", sagen zwei ältere Damen aus Schöppingen: "Hier fühlen wir uns dem lieben Gott näher als in der überfüllten Kirche." Wie sie von dem Baum und der kleinen Krippe daneben erfahren haben? "Mund-zu-Mund-Propaganda", schmunzeln sie.

Unter die kleinen und großen Besucher mischen sich regelmäßig die sechs Weihnachtswichtelmenschen, die Initiatoren der ebenso geheimnisvollen wie beliebten Waldweihnacht - ohne sich erkennen zu geben. "Wir wollen ja nicht damit glänzen oder gar Gewinn machen", erzählt einer. Im Gegenteil: Das unter Moos und Wurzeln versteckte technische Equipment für Beleuchtung und Dekoration bezahlen sie aus eigener Tasche, "weil es so schön ist". sy-

Lesen Sie jetzt